Konvertiten-Register für alle!

Das wurde aber auch Zeit. Endlich fordert Bosbach das Konvertiten-Register, damit wir alle wieder sicherer leben können. Leute, die ihre Einstellung ändern, sind potentiell gefährlich, sollten also überwacht werden. Ich würde auch durchaus so weit gehen, dass diese Leute markante Armbinden oder Abzeichen tragen sollten, damit sie im Strassenbild besser auffallen. Generell würde ich aber alle Überläufer zentral erfassen, also auch ehemalige FDP-Politiker in der SPD, Ex-HSVler bei St. Pauli oder ehemalige PC-Nutzer am Mac, die Liste liesse sich endlos fortsetzen, hat aber im Sinne des Schutzes unseres Rechtsstaates durchaus ihre Berechtigung.

Wolfgang Bosbach, ich unterstütze ihre Forderungen nach einem Konvertiten-Register, aber dies kann erst der Anfang sein! Wir müssen mehr Daten zentral erfassen lassen, es kann nicht sein, dass der Staat über Teile der Privatsphäre des Einzelnen nicht informiert ist. Hier besteht dringender Handlungsbedarf.

KategorienAllgemein

5 Antworten auf „Konvertiten-Register für alle!“

  1. \”Ich würde auch durchaus so weit gehen, dass diese Leute markante Armbinden oder Abzeichen tragen sollten, damit sie im Strassenbild besser auffallen.\”

    Bei dem Satz musste ich erst mal schlucken, aber vielleicht muss man es echt so ausdrücken, damit jeder Mal versteht, wohin so ein Blödsinn führen kann.
    *mir ist schlecht*

  2. http://www.dradio.de/nachrichten/200709122300/3

    \”Bosbach dementiert Forderung nach Konvertiten-Register

    Unions-Fraktionsvize Bosbach hat klargestellt, dass er im Zusammenhang mit der Terrorgefahr in Deutschland nicht die Einführung eines Registers für alle zum Islam Übergetretenen gefordert habe. Er sei falsch zitiert worden, sagte der CDU-Politiker mehreren Zeitungen. Bosbach betonte, dass er in der Sendung des Bayerischen Fernsehens vielmehr davor gewarnt habe, radikalisierte Islamisten mit Konvertiten in einen Topf zu werfen.\”

  3. Er hat sich ja jetzt schon das Ruderboot genommen und versucht zurückzurudern. Allerdings frage ich mich welches Demokratie-/ Staatsverständnis herrscht, seit dem der Chef dort im Osten aufgewachsen ist.

  4. Das ist ja ein modernes Mittel Themen in die Gesellschaft zu pressen. Über das Ziel hinaus schiessen. Zurückrudern und schmollend von \”keine Denkverbote\” faseln.

    Würde mich mal interessieren, wie die hier reagieren würden, wenn der Bosbach muslimischer Politiker in der Türkei wäre.

Kommentare sind geschlossen.