Taxi: Hamburg und Berlin im Vergleich

Sven behandelt in seinem Blog gerade aktuell das Thema Taxi Hamburg vs. Berlin und kommt zu einem interessanten Fazit:

In Hamburg kommt ein Taxi für 517 Einwohner, in Berlin sind es nur 491 Taxen. Bei der Größe von Berlin und der Tatsache, dass Taxen eher in belebten Gegenden umherfahren, ist die gefühlte Taxidichte in Berlin schlimm deutlich höher.

Wie oft stand ich schon in Hamburg an der Strasse und es kam kein Taxi … so etwas gibt es in Berlin nicht, da kommt alle Nase lang ein Taxi um die Ecke.
[…]
Darum gewinnt Berlin bei Taxi Hamburg vs. Berlin mit 419:517

Und das ist, ehrlich gesagt, totaler Quatsch.

In Hamburg gibt es Hansa-Taxi, auch bekannt als 211211, die kann man immer anrufen, die schicken immer ein Taxi, zu jeder Adresse, auch einer Strassenecke. 211211 kann man am Flughafen anrufen und auch am Hauptbahnhof, die haben da jeweils einen Abholservice. Da die Preise überall gleich sind, fahre ich grundsätzlich nur mit 211211, weil da die Fahrer freundlich sind, alle Karten akzeptiert werden, die Fahrzeuge sauber sind und die Fahrer wissen, wo man hin will und wie man dort hinkommt.

Ja, Berlin hat die Kurzstrecke. Das ist aber auch alles. Berlin hat die letzten Droschken, das kann man als charmant bezeichnen, oder auch als Zumutung ansehen. Sprungfedern, die mich auf der Rückbank anlächeln und aus einem völlig durchgesessenen Sitz kommen, finde ich eher nicht so angenehm, da bin ich etwas spiessig, das gebe ich gerne zu. Zu der bekannte Berliner Schnauze sage ich jetzt mal nix. Will man mit Karte bezahlen, dann wird ein völlig anachronnistisches System bemüht mit einer telefonischen Authorisierungsabfrage oder man wird auf Barzahlung verwiesen. Da ist nur noch Köln schlimmer, selbst am Flughafen gibt es nur Taxen mit der guten alten Ratsche, so dass man sich vorkommt wie auf einem Basar im Orient.

Wenn ich Taxi fahre, dann will ich für den Preis auch ordentlichen Service. Da kann Berlin echt nicht mithalten, lieber Sven.

iPhone 3G – jetzt kostenlos?

Naja, eigentlich nicht. Aber wenn man iPhone 3G: Auslieferung und Kauf – wie läufts? so liest, dann könnte man denken, dass es am Freitag, den 11. Juli 2008 kein anderes Thema gibt als das iPhone und die damit verbundene Verfügbarkeit und vor allem die Preisstruktur.

Auch ich finde das iPhone toll und wäre sicherlich vom iPhone 3G sehr angetan. Aber dennoch:

– das iPhone ist ein verdammt gutes Mobiltelefon. Aber das Leben stoppt nicht abrupt, wenn man nicht gleich am Erscheinungstag das iPhone in den Händen halten kann.

– die angepriesenen Nutzungsmöglichkeiten funktionieren nur, wenn man eine lange Kabeltrommel dabei hat, denn die Batterie-Laufzeit bleibt auf absehbare Zeit das Bottleneck der Mobilfunk-Industrie.

– die iPhone-Tarife bei T-Mobile unterscheiden sich ziemlich von den Tarifen bei Aldi-Talk. Das könnte auch daran liegen, dass das iPhone ein klein wenig anders positioniert ist im Markt. Guter Geschmack bedeutet oft auch, dass man etwas mehr zahlen muss, das ist doch keine neue Erkenntnis, oder? Ausserdem sind Apple und T-Mobile durchaus an Profit ausgerichtet, was schockierend sein mag für einige.

Zusammenfassend: Ja, toll. Das iPhone 3G ist da und wird auch noch eine Weile da bleiben. Keine Hektik.

Neulich, beim Smaato BBQ

Ich war überrascht, dass Sarik meinen aussergewöhnlichen und extravaganten Hemdengeschmack teilt, das spricht natürlich für ihn. Anlaß war das Smaato BBQ an der Alster, das uns allen jede Menge Spaß gemacht hat, auch denjenigen, die nicht im gestreiften Oxford-Shirt von Gant aufgelaufen sind.

[ via: Frau Kulow ]

Hausmitteilung

Die Media Ventures GmbH und Nico Lumma haben sich im gegenseitigen Einvernehmen getrennt.

Ich blicke zurück auf viele Jahre in der Gruppe in unterschiedlichsten Positionen und bin insbesondere Dirk Ströer sehr dankbar für all die Möglichkeiten und Freiheiten, die mir in diesen Jahren geboten wurden. Ich hatte das große Glück, mit fantastischen Kollegen zusammenarbeiten zu dürfen, mit denen zusammen viele spannende Ideen und Konzepte entwickelt wurden.

Jetzt gibt es erst mal etwas Zeit zum Durchatmen, für die Familie und endlich auch wieder für Sport. Ach ja, und ich habe mir auch durchaus vorgenommen, mal wieder mehr zu bloggen.

Zum Spätsommer suche ich eine neue Herausforderung, über sachdienliche Hinweise an nico at lumma dot de würde ich mich sehr freuen.