Berlin – Hamburg mit Hindernissen

Gestern abend um 18:18 bin ich in Berlin in den ICE gestiegen, und um 0:50 war ich dann in Hamburg. Auslöser für die Verspätung war ein sogenannter Personenschaden bei einem Zug vor uns, auf Höhe Ludwigslust. Daraufhin hat unser ICE mehr als eine Stunde in Wittenberge gehalten, um dann wieder zurück nach Berlin zu fahren, wo dann am Ostbahnhof ein neuer Zugführer zugestiegen ist, der dann über die Ausweichroute über Stendal und Uelzen den Zug nach Hamburg gebracht hat. So weit so normal, könnte man meinen.
Interessant war allerdings, dass sich der Zugchef per Durchsagen über die inkompentente Führungsriege aufgeregt hat und seinen Unmut zum Ausdruck gebracht hat, dass wir anstatt zu warten nicht gleich über Stendal nach Hamburg geleitet wurden. Das hat ehrlich gesagt den Unmut der Reisenden erheblich reduziert. Aber leider keine Auswirkungen auf die Fahrtzeit gehabt. Ein 20%-Gutschein ist dann auch eher ein schwächlicher Trost nach einem vermiesten abend. Stattdessen hätte das Bord-Bistro lieber nicht um 22:30 zumachen sollen…

7 Antworten auf „Berlin – Hamburg mit Hindernissen“

  1. Hab das Ganze gestern via twitter quasi live verfolgt. Mein Beileid hast Du. Wobei ich nicht ganz verstehe, warum Du nicht einfach in Berlin geblieben bist? Hast Du eine Bahncard 100?

    Offtopic: Irgendwas mit Deinen Google Ads stimmt nicht. Ich sehe Anzeigen für „Private School Canada“, „Finland Woman“, „Headington School, Oxford“ und „Meet African Ladies“. Bekomme ich eventuell den Subtext nicht mit?

  2. die kosten für eine bahnfahrt liegen unter denen für eine
    übernachtung, aber primär ging es mir darum, abends die kinder ins
    bett zu bringen und den abend mit meiner frau zu verbringen. ja ich
    weiss, alter romantiker und so und das glaubt mir eh keiner, ist aber
    so… :)

Kommentare sind geschlossen.