Google Zeitgeist 2008 – eine kurze Interpretation

Nico —  10.12.2008

Die aktuellen Google Zeitgeist 2008 Ergebnisse wurden gerade veröffentlicht und jetzt bloggen alle darüber, weil man sich natürlich von den Suchbegriffen Suchtreffer verspricht. Da kann ich mich natürlich kaum zurückhalten und versuche daher eine Interpretation der Ergebnisse.

Meines Erachtens kann man an den „Schnellst wachsende Suchbegriffe (Fastest Rising)“ und „Die häufigsten Suchbegriffe (Most Popular)“ vor allem zwei Interpretationen anstellen:
1. Die Masse der Suchenden ist zu doof, um einen einfachen URL in die Adresszeiles des Browsers einzugeben
2. Die Masse der Suchenden sieht die Google Suchbox quasi als Adresszeile 2.0 des Browsers an, damit man sich keinen URL merken muß.

Schnellst wachsende Suchbegriffe (Fastest Rising)
1. wer kennt wen
2. juegos
3. facebook
4. schüler vz
5. studi vz
6. jappy
7. youtube
8. yasni
9. obama
10. euro 2008

Die häufigsten Suchbegriffe (Most Popular)

1. ebay
2. youtube
3. wetter
4. gmx
5. google
6. video
7. wikipedia
8. web.de
9. bild
10. telefonbuch

Bei den beliebtesten Bildersuchen darf natürlich Gina Lisa nicht fehlen, kursiert doch von ihr ein Sexfilmchen im Netz und auch Miley Cyrus soll nackt zu sehen sein. Ostern allerdings zeigt natürlich den Stellenwert, den Glaube beim Suchen hat.

Beliebteste Bildersuchen

1. gina lisa
2. jonas brothers
3. miley cyrus
4. ostern
5. em 2008
6. germanys next topmodel
7. ed hardy
8. megan fox
9. christiano ronaldo
10. kunstdruck

Nun gut, dass Deutschland viel mit Fußball und Sport am Hut hat, dürfte klar sein. Auch die Deutsche Bahn ist immer wieder Thema, da jeder mal mit ihr fährt. Dass allerdings DSD und Germany’s Next Topmodel unter Nachrichten fallen, lässt mich doch zweifeln.

Meist gesuchte Nachrichten

1. fussball
2. deutsche bahn
3. berlin
4. olympia
5. obama
6. dax
7. peking 2008
8. dsds
9. topmodel
10. em 2008

An den meistgesuchten Büchern kann man erkennen, dass einige der Suchenden dann doch realisieren, dass sie zu doof zum Suchen sind und daher ein Buch über Google brauchen. Das ähnliche viele Leute nach Controlling suchen, lässt darauf schliessen, dass Finanzleute eventuell wenig Ahnung von der Funktionsweise des Netzes haben, wobei die These durch die Suche nach Duden noch gestützt wird.

Meist gesuchte Bücher

1. marketing
2. harry potter
3. google
4. goethe
5. controlling
6. bibel
7. java
8. duden
9. feuchtgebiete
10. el secreto

Ich vermute bei den meistgesuchten Personen fehlt grundsätzlich der zweite Teil der Suche, also z.B. Gina Lisa nackt und willig, oder Ed Hardy wie kann man nur so häßliche Sachen designen? oder Paul Potts welche Zahnklink?

Meist gesuchte Personen

1. britney spears
2. heath ledger
3. obama
4. bushido
5. gina lisa
6. ed hardy
7. madonna
8. amy winehouse
9. paul potts
10. jessica alba

Völlig überraschend finde ich diese Daten ehrlich gesagt nicht, meine Vermutung ist allerdings, dass in 2009 Gina Lisa durch Angela Merkel ersetzt werden könnte und Bushido durch Frank-Walter Steinmeier, also jetzt von der Häufigkeit der Suchanfragen. Fußball dürfte auch weniger eine Rolle spielen, abgesehen davon, dass die Suche nach „Wer wird Deutscher Meister?“ natürlich auf HSV zeigen sollte.

10 responses to Google Zeitgeist 2008 – eine kurze Interpretation

  1. These 2 kann ich aus den Erfahrungen mit Kunden durchaus bestätigen. Neulich wurde ich sogar gefragt, warum nach der Eingabe des Begriffes in das Suchfeld immer erst die Suchergebnisse kämen und ob man das nicht abstellen könne.

  2. Interpretation 1 und 2 unterschreibe ich so direkt. Exakt die gleichen Gedanken hatte ich, als ich mir die Begriffe angesehen habe. Fazit: Das Volk als solches ist einfach zu dumm, einen Browser zu bedienen.

  3. schuld ist die automatische suche des firefox und ie. wenn ich nico lumma eingebe und enter drücke ist das wie eine google auf gut glück suche.

  4. Der handelsübliche Mensch ist in seiner Masse einfach zu blöd zum Denken.

    Erschreckend.

    Aber. so isses!

  5. Da hast Du ja alle Begriffe optimiert (!) abgearbeitet. Prima.

  6. Ich weiß nicht… Ja, viele Menschen wissen vielleicht tatsächlich nicht, wie man eine URL eingibt. Meine Eltern haben dafür früher immer die URLs in die Suchbox ihrer T-Online-Startseite eingegeben. Das kommt aufs gleiche raus. Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist aber, dass man sich bei einem Vertipper nicht auf einer falschen Website zurechtfinden muss.

Trackbacks and Pingbacks:

  1. Google Zeitgeist 2008 - was soll das? | Frank the Tank - 10.12.2008

    […] Lummaland December 10, 2008 | Mehr zum Thema Online Marketing  […]

  2. Google Zeitgeist 2008 | pixelReality.log - 10.12.2008

    […] denke, dass Nico Lumma nicht so falsch liegt, wenn er die Ergebnisse wie folgt interpretiert: 1. Die Masse der Suchenden ist zu doof, um einen einfachen URL in die Adresszeiles des Browsers […]

  3. Jessica Alba sexy - 11.12.2008

    […] andere Seiten über Jessica AlbaDer Google-Jahresrückblick: Deutschland sucht « offensichtlichGoogle Zeitgeist 2008 – eine kurze InterpretationSchreibe einen Artikel » Google Zeitgeist 2008 – Top SuchbegriffeStory-PlusWas wird in Deutschland […]