Das Vodafone HTC Magic

andoidhtc2-11Vor einigen Monaten hatte ich noch euphorisch gebloggt: Google-Handy G1 wird das neue Volkshandy – und jetzt habe ich seit ein paar Tagen das neue HTC Magic ausprobieren können. Kurzfazit: Das HTC Magic ist deutlich besser als das G1 und durchaus empfehlenswert.

Das HTC Magic wirkt elegant und gut verarbeitet, hat im Gegensatz zum G1 keine Ausklapptastatur, sondern sechs Buttons und einen Trackball. Die Texteingabe erfolgt daher nur über eine virtuelle Tastatur, wie man sie vom iPhone her kennt. Die Tasten wirken etwas kleiner als beim iPhone, aber nach ein paar Minuten klappte bei mir die Texteingabe recht flott. Sehr positiv überrascht war ich von den Text-Vorschlägen, die beim Tippen eingeblendet wurden, denn anders als beim iPhone werden diese in einer Extra-Zeile eingebunden und sorgen nicht für wirre Texte, sondern sind eine echte Hilfe. Dennoch werde ich eher nur kürzere Texte auf der virtuellen Tastatur tippen und meinen Roman auf dem Laptop zu Ende schreiben.

Das Setup des HTC Magic erfolgt sehr schnell und besonders wenn man Google-Dienste nutzt, zeigt das HTC Magic seine Stärken. Es erfolgt dann eine Synchronisierung mit den Google-Diensten, ohne daß man das HTC Magic an seinen Rechner anschliessen oder ein Zusatzpaket erwerben muss. Sowohl die App für Google Mail als auch für „normale“ Email funktionieren vorbildlich, wobei die Google Mail App noch ein wenig eleganter und nützlicher daherkommt.

henrihtcmagicDie Kamera macht ziemlich ordentliche Bilder und bringt auch eine Video-Funktionalität mit, die für kleine Videos ganz gut funktioniert. Und so einfach, daß Söhnchen (3 Jahre) sich begeistert das HTC Magic genommen hat, um dann freudestrahlend Videos und Bilder zu machen. Sein Kritikpunkt war allerdings, daß ich „Shawn das Schaf“ noch nicht auf das HTC Magic gepackt hatte, aber so hat jeder seine Testkriterien.

Bislang habe ich nur zwei Apps getestet, wobei ich das neue Qype Radar ziemlich klasse finde, da man nun auch von unterwegs Content in Form von Bildern oder Texten hochladen kann. Recht oft benutze ich Twidroid, schliesslich können Apps auf Android auch im Hintergrund weiterlaufen, so daß das HTC Magic gerne mal plinkt und über Mails und Tweets informiert.

Für mich ist das HTC Magic ein richtig gutes Consumer-Handy, das durch Android und den Apps Market leicht erweiterbar und für die mobile Datennutzung sehr gut geeignet ist. Das Vodafone HTC Magic wird ab dem 30.4. erhältlich sein, mehr Infos dazu natürlich auf dem Twitter-Account von Vodafone: @vodafone_de.

[ Disclosure: Vodafone ist Kunde meines Arbeitgebers Scholz & Friends und ich bin Teil des Vodafone-Teams, allerdings ist dies mein privates Blog und meine eigene Meinung.]

5 Antworten auf „Das Vodafone HTC Magic“

  1. In meinem Bekanntenkreis stören sich viel daran, dass Vodafone immer sein logo aufs Gerät prägen muss. Man will halt kein Werbeträger sein. Ansonsten sieht es interessant aus. Für mich wäre wichtig, wie lange der Akku durchhält.

  2. Der Akku hält gefühlt länger als beim G1, aber da habe ich jetzt keine konkreten Vergleichswerte.

  3. Würdest du es in 2 Jahren immer noch benutzen wollen ? (wegen Vertrag und so)

  4. Interessant finde ich die Videofunktion, welche ich beim IPHONE vollkommen vermisse, auch die verwirrenden Autotexte machen manche SMS und Mail zu einem Geländespiel der besonderen Weise.

    Ist das Versenden von MMS möglich und ist es möglich seine Kontakte am PC zu pflegen und dann abzugleichen?

Kommentare sind geschlossen.