Monopoly City Streets verpeilt den Restart

Nico —  20.09.2009

Ich hatte ja schon mal angedeutet, dass ich Monopoly City Streets für ein sehr spannendes Projekt halte, da dort basierend auf einem bekannten Gesellschaftspiel eine Spiellogik geschaffen wurde, die Google Maps in Echtzeit nutzt und Spieler auf der ganzen Welt zusammenbringt. Da der Start sehr holprig war, wurde ein Neustart des Spiels beschlossen.

So weit so gut, aber irgendwie verstehen es die Leute von Hasbro ziemlich gut, den Spass aus dem Spiel zu nehmen. Erst der Restart, der dazu führt, daß man alle bereits erspielten Strassen verliert, dann das miese Timing beim Restart unter dem Motto „irgendwann in den nächsten 12-24 Stunden gehen wir wieder online“, der dazu führte, daß viele, so auch ich, den initialen Landgrab verpasst haben und nun auch noch die neuen Changes… wie z.B. Steuern, die bei 3% anfangen, aber bereits ab 38 Strassen 100% betragen und damit das Spiel irgendwie sinnlos machen. Was für einen Incentive soll es geben, Reichtum anzuhäufen, wenn dann 100% Steuern fällig werden?

Monopoly City Streets hätte echt spassig werden können, insbesondere mit einer Facebook App oder einer Verknüpfung mit OpenSocial, damit man mit seinen Freunden spielt und nicht einfach nur mit irgendwelchen Nicknames, denn leider sind die Spieler-Profile komplett anonym gehalten. Nach dem Restart ist jetzt aber irgendwie der Spaß komplett weg, was ich sehr schade finde, denn das Potential des Spiels ist riesig.

4 responses to Monopoly City Streets verpeilt den Restart

  1. Hehe, Sozialismus pur…

  2. no taxation without representation :)

  3. Unter http://mcsforum.de gibt es ein deutsches Forum

    Gruß

Trackbacks and Pingbacks:

  1. Monopoly City Street Kritikpunkte | Wunsch.Los.Glücklich.Werden - 22.09.2009

    […] mir persönlich am meisten missfällt (und auch anderen), ist die verpasste Chance, aus dem hohen Spielspaßpotential, den das Spiel aufgrund seiner […]