Die FDP ist natürlich unabhängig

Nico —  18.01.2010

In vielen Kommentaren kann man derzeit lesen, daß die Großspende an die FDP der Milliardärsfamilie Finck in Höhe von 1,1 mio €, dazu geführt haben könne, daß die Mehrwertsteuer für Hotelbetreiber gerade von 19 auf 7 Prozent gesenkt wurde. Das ist natürlich grober Unfug.

Die Absenkung des Mehrwertsteuersatzes für Hotelbetreiber führt natürlich dazu, daß unsere heimische Wirtschaft wieder mehr angekurbelt wird und sich Deutschland weniger abhängig von Exporten macht. Noch dazu wird sicherlich massivst die Kaufkraft im eigenen Land angekurbelt werden, schließlich heißt das Gesetz ja auch Wachstumsbeschleunigungsgesetz und alle Hotelbetreiber werden durch den abgesenkten Mehrwertsteuersatz nun die Übernachtungspreise entsprechend verringern. Die Idee, daß Hotelbetreiber hier an ihre eigene Marge auf Kosten der Kunden denken könnten, ist völlig absurd, wie solle denn das gehen, man ist doch für das Wohl des Kunden da.

Außerdem, eine Partei wie die FDP lässt sich durch offizielle Spenden in Höhe von 1,1 mio € überhaupt nicht beeindrucken, schließlich war die Partei beim Eintreiben von Spenden in der Vergangenheit immer sehr kreativ, was aber niemals nie Auswirkungen auf ihre Politik genommen haben kann, schließlich ist die FDP eine große liberale Partei, der Klientelpolitik schon immer nicht nur suspekt war, sondern die immer von ihr aufs Schärfste abgelehnt wurde.

12 responses to Die FDP ist natürlich unabhängig

  1. Danke! War Zeit, dass das mal jemand so deutlich sagt. Ich war schon ein wenig verunsichert…

    eric

  2. :-) Schon mal darüber nachgedacht, in die Politik zu gehen? Schließlich ist diese Form der Realsatire immer noch besser bezahlt als jeder durchschnittliche Kabarettist… Wenn’s nicht so traurig wäre, könnte man glatt drüber lachen.

    Der große Weise Volker Pispers hat das sinngemäß mal so beschrieben: „Da geht der Wähler zur Urne, macht sein Kreuz an der falschen Stelle und dann regt er sich anschließend drüber auf, dass das nicht so läuft wie er will. Das ist gerade so als würde er mit seinem Hund vor die Tür gehen, ihn auf den Bürgersteig kacken lassen, eine Runde um den Block drehen und sich darüber aufregen, dass der Bürgersteig vollgekackt ist.“

    Mich persönlich überrascht die Chuzpe der FDP übrigens überhaupt nicht. Allein die Tatsache, dass Hildegard Hamm-Brücher immer noch Teil dieser Partei ist, überrascht mich noch angesichts der Schelt, die sie öffentlich verteilt.

    • in der Tat sind die Kommentare von Frau Hamm-Brücher sehr erfrischend und lassen erahnen, wie die FDP hätte auch sein können, wenn sie nicht so wäre, wie sie ist.

  3. Auf gut Deutsch:
    „Wessen Brot ich ess‘,
    dessen Steuern ich senk'“

  4. Tonzo Hushi 18.01.2010 at 15:45

    Das Loch in der politischen Landschaft klafft da, wo die FDP ca 1988 den Raum freigemacht hat, der für eine liberale Partei da ist.
    Das war im Schatten von Kohl nicht so sichtbar und naja – dann gab es die Deutsche Einheit und man konnte Genscher gut finden– usw.
    Aber spätestens seit der glücklosen Amtszeit von Wolfgang Gerhardt hat man sich in eine (wie es damals noch ganz offiziell hiesz) Steursenkungspartei verwandelt.
    Liberalismus als umfassendes politisches Konzept, daß auch z.B. Freiheit von Exisitenzängsten einschließt, und überhaupt nach der Verwirklichung des Individuums in seiner Verantwortung für sich selbst strebt ist in Deutschland tot.

    Die Liberalen – das ich nicht lache!

  5. Pech, würde ich meinen ersten Job als Hotelfachman ausüben, stünde ich jetzt auf der „Gewinnerseite“.. ^^

  6. Wenn ich es nicht besser wüßte, dann würde ich fast sagen, du meinst das ernst, Nico. :-)

  7. OMG…unser sogenannten Volksvertreter…für mich jeden Tag wieder ein Schlag ins Gesicht…!
    Es macht mich wütend ohne Ende und frage mich ob diese Herren und Damen wirklich glauben dass wir alles „Vollidioten“ sind die nicht 1+1 zusammen zählen können..“der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht“ oder „der Bürger geht solange wählen bis er keine Wahl mehr hat“…

  8. Ja, hau nur drauf auf die FDP. Vielleicht hat sie es auch verdient. Aber wenn Ihr, Du, und die gesamte SPD, damit fertig seid, dann mal wieder ein paar eigene Vorschläge. Die anderen schlecht machen ist auf Deuer nicht genug.

    Und dann, frag doch mal Deine Nachbarn warum sie FDP gewählt haben. Haben sie doch, oder?

  9. keine Ahnung, was die gewählt haben, ich gehe mal fragen.

  10. Das ist doch albern… genauso könnte man sagen, die Abwrackprämie wurde nur eingeführt, weil CDU und SPD aus der Automobilindustrie Spenden erhalten haben.

    Wenn man nur lange genug sucht, kann man immer irgendwelche abstrusen Zusammenhänge zwischen allem möglichen finden… schade dass die Opposition momentan offenbar nichts besseres zu tun hat.