Facebook Messenger – Kommunikation für Unterwegs

Facebook Messenger
Facebook Messenger wurde gestern abend als neues Produkt von Facebook vorgestellt. Facebook Messenger ist eine App für iPhone und eine App für Android, die auf dem Dienst Beluga basiert, den Facebook Anfang des Jahres übernommen hatte.

Facebook Messenger verknüpft das Schreiben von Nachrichten mit dem Adressbuch des Smartphones, so daß man mehrere Kontakte mit einer Nachricht auf unterschiedlichen Wegen erreichen kann. Der Facebook Nutzer bekommt die Nachricht per Facebook und liest sie in der Facebook Messenger App oder auf der Facebook Website oder in der normalen Facebook App, andere Nutzer bekommen die Nachrichten per SMS. Klingt praktisch? Ja, durchaus, weil es mittlerweile wirklich egal sein sollte, welcher Transportkanal gewählt wird, dafür haben wir ja so viel Software, die sollte die Entscheidung für uns abnehmen. Zusätzlich kann Facebook Messenger auch die Location der Freunde anzeigen, wenn diese dies erlauben – man kann also sehen, wo die Gesprächsteilnehmer gerade sind, was für Verabredungen ganz praktisch sein könnte.

Auf Facebook Messenger haben nach der Übernahme von Beluga eigentlich alle Experten gewartet, insofern gibt es hier kaum Überraschungen. Aber, wenn man sich die Funktionalität anguckt, dann sollte Twitter blaß werden und Google ganz schnell weiter entwickeln. Wieso? Twitter ist ursprünglich mal als Dienst gestartet, mit dem man sich schnell unterwegs verabreden kann, indem man eine Nachricht an viele schickt. Das kann Facebook Messenger viel eleganter und noch dazu für Mobile und Web. Twitter ist konzeptionell am Ende, das hatte ich ja schon geschrieben, und man sieht, daß Facebook hier viel weiter ist. Google sollte ganz dringend seinen Messaging-Dienst Huddle von einem Standalone-Dienst zu einem wirklichen Messaging-Dienst machen und mit Google Talk verknüpfen, damit man die Nutzung Mobile und Web hat, die derzeit nicht vorhanden ist. Mein runzeliges kleines Startup Mabber konnte dies allerdings schon 2006, aber das nur als kleine nölige Anmerkung am Rande.

Facebook Messenger macht auf mich einen ganz starken, und noch dazu nützlichen, Eindruck – und bei 750 Millionen Nutzer von Facebook wird der Facebook Messenger die Kommunikationsgewohnheiten vieler Menschen nachhaltig verändern, zu Lasten von Email und vor allem von SMS.

21 Antworten auf „Facebook Messenger – Kommunikation für Unterwegs“

  1. Ich finde das prima (unified communication und so) und bin vermutlich mit durchschnittliche 2 – 3 SMS / Woche auch nicht die richtige Zielgruppe, aber … macht der Messenger im iPhone das nicht schon von Hause aus? Zumindest mit SMS, MMS, Email? Muss das wirklich auf Plattformseite integriert sein?

    Könnte das nicht jede App (mobile oder Desktop) auch – und dabei auf das Adressbuch von Facebook, GMail etc. zugreifen?

    Wobei ich dir zu 100% zustimme, falls du erwidern solltest, dass die Verbindung mit Facebook (750 Mio. installierte Basis und so) ganz wichtig ist. Aber andere Markteintrittsbarrieren als die sehe ich für Wettbewerber da keine.

  2. @markus.breuer ich glaube, der grund für einen externen messenger ist eher das thema “weniger clicks zum ziel” und da eigentlich alles auf XMPP basiert, könnte man auch Drittanbieter da ranlassen…

  3. Bisher musste man Dienste wie WhatsApp benutzen um Inhalte schnell und unkompliziert über sein Smartphone zu teilen. Der Bedarf ist also da und die Verbindung von Facebook einfach genial.

  4. Eine gute Idee. Ich sag ja, dass Apple mit der Twitter-Integration zu kurz gegriffen hat. Wenn die jetzt Facebook in den iMessage integrieren könnten/ würden, würden sie sich bestimmt nen riesen Gefallen tun.

  5. Ich mag etwas blöd sein, d.h. das ist in der normalen App integriert? oder wie? Wo genau find ich das bei Android?

  6. @mlehming In iOS4 ist die Facebook-Integration ja drin (nur nicht frei geschaltet). Das ist eine Frage von Deals zwischen Apple und Facebook, nicht von Technik oder mangelnder Weitsicht :)

  7. @OliverGassner guck mal in die zweite Zeile des Artikels, da habe ich die Android App verlinkt. Nett von mir, wa? :)

  8. @NicoLumma Hab ich doch gesehen, ich hab halt im Appst.. ehm Market gesucht ;)

  9. @NicoLumma “Das angeforderte Element wurde nicht gefunden.”

  10. @NicoLumma Aha, wenn man es manuell macht ‘This app cannot be installed in your devices country’ (Nexus one auf O2)

  11. Nico Lumma:

    >Zusätzlich kann Facebook Messenger auch die Location der Freunde anzeigen, wenn diese dies erlauben – man kann also sehen, wo die Gesprächsteilnehmer gerade sind, was für Verabredungen ganz praktisch sein könnte.< naive Frage was ist daran ganz praktisch oder andersherum, wie oft nutze ich es denn??

  12. Nico Lumma:

    >Zusätzlich kann Facebook Messenger auch die Location der Freunde anzeigen, wenn diese dies erlauben – man kann also sehen, wo die Gesprächsteilnehmer gerade sind, was für Verabredungen ganz praktisch sein könnte.< naive Frage was ist daran ganz praktisch oder andersherum, wie oft nutze ich es denn??

  13. @FriedrichB ich weiss nicht, wie oft du das nutzt. aber wenn man weiss, wo die kumpels sind, kann man besser ein treffpunkt finden, oder? nur so ein beispiel.

  14. @NicoLumma@FriedrichB Also bei der re:publica ist sowas praktisch;)

  15. NicoLumma

    Oliver Gassner

    Ist o.k. Aber ich frage mich schon ab und zu ob wir nicht zunehmend overapps oder overorganized sind :-) alles soll letztendlich der Erhöhung der Produktivität dienen.. so wird es angeboten, ob dem so ist Fragezeichen, Fragezeichen

    Und was solche meetings wie re-publica betrifft, meine buddies will ich dort nicht treffen, die treffe ich sowieso :-)

    Ich finde es eher spannend dort via trial and error z.B. auf Nico Lumma oder Oliver Gassner zu treffen….

    “Innovationen” findet man im allgemeinen doch nur off the beaten track oder liege ich da falsch.

  16. Du könntest jetzt hakt ganz unspannend _absichtlich_ auf uns treffen. Wobei warum jemand absichtlich Nico… ach lassen wir das ;)

  17. das hatte ich vergessen:Die Webseite „tr.im“ kann nicht gefunden werden Ein DNS-Fehler ist aufgetreten. Server kann nicht gefunden werden. Der Link ist möglicherweise beschädigt

    @OliverGassner

  18. das hatte ich vergessen:Die Webseite „tr.im“ kann nicht gefunden werden Ein DNS-Fehler ist aufgetreten. Server kann nicht gefunden werden. Der Link ist möglicherweise beschädigt

    @OliverGassner

Kommentare sind geschlossen.