Facebook Open Graph – hier läuft alles zusammen

Facebook Open Graph

Auf der f8 Developer Conference wurde Facebook Timeline vorgestellt. Ermöglicht wird das Zusammenlaufen von Fotos, Status Updates und App-Inhalten durch den Facebook Open Graph – quasi der Klebstoff, der Digital Life Caching bei Facebook ermöglicht. Nutzer können nicht einfach nur mit einem “Like” oder “Gefällt mir” ausdrücken, was sie gut finden, sondern sie können spezielle Aktionen verknüpfen:

The Open Graph allows apps to model user activities based on actions and objects. A running app may define the ability to “run” (action) a “route” (object). A reading app may define the ability to “read” (action) a “book” (object). A recipe app may define the ability to “cook” (action) to a “recipe” (object). Actions are verbs that users perform in your app. Objects define nouns that the actions apply to. We created sets of actions and objects for common use cases and a tool for you to create your own custom actions and objects. As users engage with your app, social activities are published to Facebook which connects the user with your objects, via the action.

Facebook Open Graph Flow

Appsfire hat beispielsweise vorgestellt, wie das Auffinden interessanter Apps durch Facebook Open Graph verbessert werden könnte. Richtig cool wird der Open Graph allerdings beim Thema Musik, Video und Text – also das Auffinden und Verbreiten von medialen Inhalten. Netflix hat bereits angekündigt, daß künftig Video-Inhalte über Facebook und den Open Graph verfügbar gemacht werden und das lang ersehnte Facebook Music wird ebenfalls massiv den Facebook Open Graph nutzen. Noch dazu soll Yahoo News eng mit Facebook verknüpft werden, damit Nutzer untereinander News empfehlen.

Facebook lässt also stärker als bisher die Nutzer in die Rolle eines P2P-Curators schlüpfen, damit Facebook noch wertvoller für den einzelnen Nutzer wird, aber Facebook auch noch besser die entsprechende Inhalte über den Newsfeed pushen kann. Interessant wird jetzt allerdings, wie die Fan Pages über den Facebook Open Graph verknüpft werden – schließlich wollen die Werbetreibenden auch weiterhin die Aufmerksamkeit der Nutzer erlangen können, und zwar nicht nur über den Einsatz von Display Ads, sondern auch durch Inhalte.

Der Facebook Open Graph wird App Entwicklern neue Möglichkeiten geben, Interaktionen mit Nutzern zu ermöglichen. Es bleibt abzuwarten, wie groß das Nervpotential ist für den Newsfeed, wenn nun noch mehr mitgeteilt wird, was man so treibt. Für Nutzer wird es immer mehr Möglichkeiten geben, Freunden mitzuteilen, was man gerade so treibt. Das hat man früher auch schon gemacht, künftig wird es noch häufiger auf Facebook passieren.

[ via Open Graph Beta – Facebook Developers ]

7 Antworten auf „Facebook Open Graph – hier läuft alles zusammen“

  1. Um das Nervpotential zu verringern sollen es doch die Trennung zwischen Newsfeed und Ticker geben, wenn ich das richtig verstanden habe.

  2. Das habe ich auch so verstanden. Ich sehe eher das Problem, dass der Ticker durch jede mögliche Aktion irgendwelcher Apps zugemüllt wird. Was schließlich dazu führt, dass dieses Szenario, wie esmheute vorgestellt wurde ohne Filter oder Regeln für Apps nicht so wirklich funktioniert.

  3. @OlafNieke ja, das sehe ich genau so. der ticker wird schnell nervig werden. noch nerviger…

Kommentare sind geschlossen.