Deloitte yammert rum

Nico —  27.09.2011

Auch wenn mir bislang die 2011 Forrester Groundswell Awards nicht geläufig waren, der Gewinner-Case durchaus interessant.

Deloitte Australien hat mit der folgenden Begründung gewonnen:

The Australian affiliate of Deloitte, the global services company, deployed Yammer in 2008 with no plans for mass adoption. But usage rapidly exploded, spreading to 5000 of the company’s staff and 12 national offices. Yammer users have lower staff turnover (2% vs. company average 15-20%) and Deloitte says Yammer has reduced costs, broken down silos, and accelerated innovation. It also builds culture, improves connections for mobile workers, and makes it easier to leverage knowledge and expertise.

Giam SwiegersSpannend finde ich in diesem Zusammenhang das Interview mit dem CEO von Deloitte Australien, Giam Swiegers, der sehr offen darüber redet, daß die jüngeren Mitarbeiter in seiner Firma ganz andere Kommunikationsformen gewohnt sind und es seine Aufgabe ist, das Wissen der jüngeren und älteren Mitarbeiter zusammenzubringen. Er selber scannt alle zwei Tage sämtliche Konversationen auf dem Firmen-internen Yammer und beteiligt sich an Debatten, bei denen er Kontroversen ausdrücklich zulässt.

Yammer ist so eine Art Twitter für Unternehmen, um es ganz verkürzt auszudrücken. Yammer soll die Hierarchien verflachen und über eine verbesserte Diskussionskultur die Produktivität steigern, weil einfach mehr Mitarbeiter an Entscheidungsprozessen beteiligt werden und diese transparenter gemacht werden können.

Der Case von Deloitte Australien ist vor allem deswegen spannend, weil er zeigt, daß nicht nur hippe Unternehmen aus der Kreativbranche mit diesem neumodischen Krams Erfolge erzielen können. Oder, um es mit den Worten von Giam Swiegers auszudrücken: „Social media is changing the rules“.

4 responses to Deloitte yammert rum

  1. 1) dass ein CEO „alle zwei Tage sämtliche Konversationen auf dem Firmen-internen Yammer“ scannt, bei 500 Usern, halte ich schlicht für ein Märchen und wenn es stimmt würde das den Verwaltungsrat sicherlich interessieren bei der nächsten Vertragsverlängerung.

    2) dass die einen geringeren staff turnover bejubeln ist ziemlich schizophren, weil companies wie deloitte fest mit einer hohen fluktuation kalkulieren und das nicht, weil sie dazu gezwungen wären.

    3) ich selber bin altersmäßig genau die zielgruppe für sowas und arbeite auch noch im unternehmensbereich innovation, aber yammer und ähnliches ist da so ziemlich das letzte, was da den durchbruch bringt. leider sind diese ganzen tools noch viel zu schlecht an gewachsene (und auch nicht ideale) unternehmensprozesse angepasst und anpassbar und die Option, einfach mal die kultur zu verändern damit es passt ist wohl auch nicht das mittel der wahl -zumindest nicht, wenn es eigentlich ganz gut läuft.

  2. 1) dass ein CEO „alle zwei Tage sämtliche Konversationen auf dem Firmen-internen Yammer“ scannt, bei 500 Usern, halte ich schlicht für ein Märchen und wenn es stimmt würde das den Verwaltungsrat sicherlich interessieren bei der nächsten Vertragsverlängerung.

    2) dass die einen geringeren staff turnover bejubeln ist ziemlich schizophren, weil companies wie deloitte fest mit einer hohen fluktuation kalkulieren und das nicht, weil sie dazu gezwungen wären.

    3) ich selber bin altersmäßig genau die zielgruppe für sowas und arbeite auch noch im unternehmensbereich innovation, aber yammer und ähnliches ist da so ziemlich das letzte, was da den durchbruch bringt. leider sind diese ganzen tools noch viel zu schlecht an gewachsene (und auch nicht ideale) unternehmensprozesse angepasst und anpassbar und die Option, einfach mal die kultur zu verändern damit es passt ist wohl auch nicht das mittel der wahl -zumindest nicht, wenn es eigentlich ganz gut läuft.

  3. FriedrichB 28.09.2011 at 13:41

    @palamedes der “ fairy tale “ würde ich auch zustimmen. im zusammenhang mit dem CEO Giam Swieger sind diese link sehr aufschlußreich:

    http://firmspy.com/firm-gossip/2881/the-deloitte-commitment-tick-giam-swiegers-favourite-management-mottos

    http://firmspy.com/spy/deloitte

    Ob das yammern tatsächlich hilft die Transparenz zu erreichen ??

    Notwendi wäre es zu erfahren, wie hoch die Fluktuation vor yammern und nach der Einführung von yammern lag.

  4. FriedrichB 28.09.2011 at 13:41

    @palamedes der “ fairy tale “ würde ich auch zustimmen. im zusammenhang mit dem CEO Giam Swieger sind diese link sehr aufschlußreich:

    http://firmspy.com/firm-gossip/2881/the-deloitte-commitment-tick-giam-swiegers-favourite-management-mottos

    http://firmspy.com/spy/deloitte

    Ob das yammern tatsächlich hilft die Transparenz zu erreichen ??

    Notwendi wäre es zu erfahren, wie hoch die Fluktuation vor yammern und nach der Einführung von yammern lag.