Die Balkanisierung des Android-Marktes

Nico —  28.10.2011 — 11 Comments

Ich habe schon des öfteren argumentiert, daß ich davon ausgehe, daß Android im Mobilfunkmarkt das dominierende Betriebsssystem sein wird. Die Vielfalt von unterstützten Endgeräten und die damit verbundene Flexibilität beim Preis werden dafür sorgen, daß weiterhin mehr Android-Smartphones verkauft werden. Aber, es gibt auch eine Schattenseite von Android, die dankenswerter Weise von Michael Degusta herausgearbeitet wurde: Android Orphans: Visualizing a Sad History of Support.

Eine Vielfalt bei den Endgeräten führt leider auch zu einer totalen Fragmentierung bei den derzeit unterstützten Android-Versionen.

Other than the original G1 and MyTouch, virtually all of the millions of phones represented by this chart are still under contract today. If you thought that entitled you to some support, think again:

7 of the 18 Android phones never ran a current version of the OS.
12 of 18 only ran a current version of the OS for a matter of weeks or less.
10 of 18 were at least two major versions behind well within their two year contract period.
11 of 18 stopped getting any support updates less than a year after release.
13 of 18 stopped getting any support updates before they even stopped selling the device or very shortly thereafter.
15 of 18 don’t run Gingerbread, which shipped in December 2010.
In a few weeks, when Ice Cream Sandwich comes out, every device on here will be another major version behind.
At least 16 of 18 will almost certainly never get Ice Cream Sandwich.
Also worth noting that each bar in the chart starts from the first day of release – so it only gets worse for people who bought their phone late in its sales period.

Da es weit weniger iPhone-Varianten gibt und auch alle vom Hersteller Apple kommen, ist es natürlich viel einfacher, die Devices über einen längeren Zeitraum mit aktuellen Betriebssystemen zu unterstützen. Aus Entwickler-Sicht wird man auf die allerneuesten Features verzichten müssen, damit die Apps für mehr Geräte verfügbar gemacht werden können.

Ich hatte nicht gedacht, daß die Android-Landschaft im Bereich Betriebssysteme derartig zersplittert ist. Dies ist definitiv ein Thema, das Google lösen muß, um einer Balkanisierung des Android-Marktes entgegenzuwirken.

11 responses to Die Balkanisierung des Android-Marktes

  1. Ich denke nicht, dass Google das lösen muss. Lösen heißt hier, die Offenheit des System einzuschränken. Es braucht vielleicht einfach mehr Stock-Android Geräte und Aufklärung der Nutzer, dass man mit Stock-Android am besten fährt und man so nicht auf Updates der jeweiligen Hersteller angewiesen ist. Das Problem sind hier die Hersteller die meinen jedem Handy eine andere Benutzeroberfläche geben zu müssen.

  2. sabineputtins 28.10.2011 at 15:47

    @Nico ► Androrient´s Balkon? ;-)

  3. AlexanderWoitalla 28.10.2011 at 16:36

    Hmm… ich denke, dass in Industrieländern ein Handy sowieso nur eine Lebensdauer von vielleicht 2 Jahren hat.

  4. AlexanderWoitalla 28.10.2011 at 16:36

    Hmm… ich denke, dass in Industrieländern ein Handy sowieso nur eine Lebensdauer von vielleicht 2 Jahren hat.

  5. AlexanderWoitalla 28.10.2011 at 16:37

    Habe übrigens keine fundierten Daten darüber… ist nur so ein Bauchgefühl.

  6. Das iPhone 3g Läuft meines Wissens nach nur auf iOS 4.2 (wenn das nicht stimmt, bitte korrigieren). Es läuft also seit März 2011 nicht auf dem aktuellem System. Es wurde im Juni 2008 gelauncht. Dann stimmt die Grafik bei den Apple Produkten schon mal nicht. Hinzu kommt, dass es mit dem “aktuellen” System andauernd abstürzt und super langsam ist. Da hätte ich lieber das Vorgänger OS behalten.Google hat die Updatepolitik nur für die hauseigenen Produkte in der Hand. Das ist hier das HTC Nexus One – und das ist aktuell noch auf dem neueste Stand. Es wird jetzt nach 2 Jahren auf dem Markt nicht auf das neu erscheinende 4.0 hochgezogen – weil die Hardware nicht mehr mitspielt. Das finde ich sinnvoller, als es hochzuziehen und damit fast unbrauchbar zu machen. Ich überlege zur Zeit auch mir ein neues Smartphone zu kaufen, weil das 3G nicht mehr ordentlich funktioniert – dank der Software wohlgemerkt. Wenn es ein Adroid wird, dann das Nexus Galaxy – direkt von Google.

  7. Das iPhone 3g Läuft meines Wissens nach nur auf iOS 4.2 (wenn das nicht stimmt, bitte korrigieren). Es läuft also seit März 2011 nicht auf dem aktuellem System. Es wurde im Juni 2008 gelauncht. Dann stimmt die Grafik bei den Apple Produkten schon mal nicht. Hinzu kommt, dass es mit dem “aktuellen” System andauernd abstürzt und super langsam ist. Da hätte ich lieber das Vorgänger OS behalten.Google hat die Updatepolitik nur für die hauseigenen Produkte in der Hand. Das ist hier das HTC Nexus One – und das ist aktuell noch auf dem neueste Stand. Es wird jetzt nach 2 Jahren auf dem Markt nicht auf das neu erscheinende 4.0 hochgezogen – weil die Hardware nicht mehr mitspielt. Das finde ich sinnvoller, als es hochzuziehen und damit fast unbrauchbar zu machen. Ich überlege zur Zeit auch mir ein neues Smartphone zu kaufen, weil das 3G nicht mehr ordentlich funktioniert – dank der Software wohlgemerkt. Wenn es ein Adroid wird, dann das Nexus Galaxy – direkt von Google.

  8. Zwar stimmt es, dass das 3G nur bis iOS 4.2 unterstützt wurde (und damit recht träge läuft). Die obige Grafik ist aber dennoch korrekt, denn sie sagt aus, dass 36 Monate nach Marktstart (das war im Juli 2011) immer noch die zu dem Zeitpunkt aktuelle “major version” auf dem Gerät lief.

    Die gepunktete Linie weist auf die Supportupdates innerhalb der Hauptversion hin. Und da zeigt sich, dass das 3G tatsächlich nur insgesamt 28 Monate mit Updates versorgt wurde. Das ist jedoch immer noch deutlich mehr als alle anderen Smartphones die in den letzten 3 Jahren auf den Markt kamen.

    Da das 3GS auch mit iOS 5 noch ordentlich läuft ist es wahrscheinlich, dass es mindestens bis zum Erscheinen von iOS6 supportet wird – und das wären > 36 Monate.

Trackbacks and Pingbacks:

  1. Links anne Ruhr (29.10.2011) » Pottblog - 29.10.2011

    […] Die Balkanisierung des Android-Marktes (lumma.de) – Einer der größten Nachteile von Android, der Handy-Plattform von Google, ist die Versplitterung des Hardware-Marktes und fehlende Updates – gang im Vergleich zu iOS von Apple. […]

  2. Kindle Fire und die Zukunft von einem Android im Hintergrund - 3.11.2011

    […] hat Tim Cook recht: Kindle Fire und sein fast schon sicherer Erfolg wird die Android-Plattform weiter fragmentieren. Immerhin sieht das OS des Kindle Fire vollkommen anders aus als die anderen Android-Versionen und […]

  3. Testsieger: Galaxy Tab 10.1 vor dem iPad2! - Seite 5 - 25.11.2011

    […] […]

Los, kommentier das mal!