Gebrauchsanleitung für die re:publica

Nico —  2.05.2012

re:publicaAh, endlich ist es wieder so weit: die re:publica in Berlin findet statt. Für ein paar Tage darf sich die gesammelte Twitter Timeline in Berlin treffen und sich am kollektiven arm, aber sexy ergötzen, Hipster aus nähester Nähe sehen und sogar einige deutsche Netzberühmheiten ansprechen. Da die re:publica nur drei Tage lang stattfindet, ist es nicht leicht, auf Anhieb alles richtig zu machen. Daher habe ich mich, gestählt von etlichen re:publica Besuchen, mal hingesetzt und die wesentlichen Punkte aufgeschrieben. Als Handreichung gibt es jeweils einen exemplarischen Twitter-Text, damit sich die Besucher der re:publica auf das Wesentliche konzentrieren können.

1. Anreise:
Es ist unbedingt erforderlich, möglichst genau zu twittern, wann man unterwegs, welches Verkehrsmittel man benutzt und ob dies pünktlich ist oder man sich verspätet. Alle warten bereits! Außerdem könnte jemand ein Mashup machen aus den Reise-Tweets und Google Maps, daher sollte man unbedingt auf Datensparsamkeit verzichten.


2. Fahrten mit dem Taxi:
Berlin hat ein gut ausgebautes U- und S-Bahn Netz, aber wenn man schon mal in der großen Stadt ist, dann will man auch mal Fünfe gerade sein lassen und endlich diese MyTaxi-App ausprobieren, von der neuerdings immer alle reden, die aber in Deinem Teil der Provinz noch nicht funktioniert. Also unbedingt mit MyTaxi eine Fahrt organisieren und twittern, daß man eine Fahrt mit MyTaxi organisert hat und jetzt tatsächlich im Taxi sitzt!


3. Ankunft am Friedrichstadtpalast:
Du bist oldschool, das finden alle toll. Also dringend bei Foursquare einchecken und dann twittern, daß man schon so oft auf der re:publica war, daß man quasi automatisch zum Friedrichstadtpalast gegangen ist. Es gibt Bonuspunkte, wenn man sich direkt bei der Kalkscheune eincheckt!


4. Anwesenheit:
Es ist unerlässlich, immer zu twittern, mit wem man gerade wo steht. Wie gesagt, Datensparsamkeit darf nicht sein aus Mashup-Gründen. Man bekommt übrigens Bonuspunkte, wenn man Netzpseudocelebrities in Tweets erwähnt, also alle mit mehr als 10.000 Followern. Geheimtipps darf man auch nennen. Wichtig ist aber, dass alle da sind, schließlich ist die re:publica eine Klassenfahrt.


5. Kritik:
Die re:publica ist nicht irgendeine Veranstaltung. Es ist Deine Veranstaltung, Du hast Dir extra freigenommen oder gehst nicht zur Vorlesung. Eigentlich wolltest Du immer mal zum CCC, aber zwischen den Jahren lässt Mutti dich nicht losziehen wegen der Verwandschaft und das mit den Computern ist jetzt auch nicht so doll Dein Ding, daher kommt die re:publica wie gerufen. Aber Du bist kritisch, und das ist gut so. Also immer schön meckern. Über die Preise hast Du Dich schon beschwert, die sind ja auch absurd hoch, da muß man lange für bloggen bis man das über Adsense wieder reinbekommt. Aber auch vor Ort gibt es etliche Dinge zu kritisieren.






6. Meetups:
Ganz wichtig, man muß sich auf der re:publica mit Leuten treffen. Aber nicht einfach so, sondern geplant. Das nennt sich dann Meetup. Das kann man im Vorfeld machen, das ist dann ein pre:publica Meetup oder während der Veranstaltung, aber auch danach. Wichtig ist, daß man dafür doodle benutzt und sich mindestens einmal im St. Oberholz trifft.


7. Diskutieren:
Wichtig ist, daß man alles, was man gerade lebt, direkt auf Twitter auch verarbeitet. Das ist man den Daheimgebliebenen in der Provinz schuldig, schließlich erlebst Du gerade live in der großen Stadt viele Leute, die Du sonst nur aus dem Internet kennst!



8. Party:
Bei der re:publica geht es nicht nur um den Bildungsauftrag der Veranstalter, sondern auch um Parties. Jede einzelne Party ist super, daher muß man unbedingt zu jeder Party gehen und das der Welt kundtun. Insbesondere, wenn nicht alle eingeladen sind.



9. Verabschiedung:
So eine große Veranstaltung, das muß man erst einmal verarbeiten. Daher ist es wichtig, vor der Abreise allen auf Twitter Tschüß zu sagen, das gehört sich so.




10. Abreise:
siehe 1. Anreise

Wenn Du die 10 Punkte beachtest, wird auch für Dich die re:publica ein voller Erfolg und Du bekommst noch mehr Follower!

46 responses to Gebrauchsanleitung für die re:publica

  1. guidobuelow 2.05.2012 at 8:54

    @Nico bei den Temperaturen hast du die Klamottenfrage als eigenen Punkt vergessen. Das muss man dringend per Twitter abklären!

  2. Ancouleurs 2.05.2012 at 9:28

    @el_bergo holaa

  3. @el_bergo gerne. :)

  4. @heiko Am Friedrichstadtpalast und in der Kalkscheune wird der @nico sicher viel Spaß haben… #keinermagklugscheisser

  5. cfischler 2.05.2012 at 9:36

    @el_bergo wann u wo? #meetup

  6. @Nico Darf ich die Tweeds von dir auch twittern, wenn ich gar nicht in Berlin bin?

  7. @schneyra immer!

  8. VolkerGoebbels 2.05.2012 at 9:46

    Endlich alles klar! RT @Nico: Gebrauchsanleitung für die re:publica http://t.co/fxdGFI91 – damit die #rp12 ein voller Erfolg für alle wird!

  9. @cfischler Heute Mittag beim Asia-Mann bei Edelman um die Ecke? ;)

  10. @woerpel Sehr geile Tipps von Lumma! ;) Besonders die vorbereiteten Tweets sind Klasse! ;)

  11. @luebue manchmal wäre ich froh, es würden nicht immer alle auf mich hören :)

  12. @Nico du vergisst immer wieder, dass Ironie nicht funktioniert online. Ich denke, die denken, da meinst das ernst. Sieh es als Hommage ;)

  13. missbartoz 2.05.2012 at 10:06

    @kaifischer bist du hier? #rp12

  14. kaifischer 2.05.2012 at 10:07

    @missbartoz Auf keinen Fall.

  15. missbartoz 2.05.2012 at 10:08

    @kaifischer schade!

  16. OlafKolbrueck 2.05.2012 at 10:09

    11. Twittern, das man nicht auf der # rp12 ist. Aus Gründen. So wie ich. Fliege stattdessen mal kurz in ein Land mit B. am Anfang. 

  17. @daeff Deswegen gabs auch den RT, bin sonst nicht wirklich nen Fan. Aber der Sarkasmus liegt mir. Wird von ihm nur infaltionär verwendet. ;)

  18. @luebue welche ironie?

  19. svensonsan 2.05.2012 at 10:24

    @luebue Bei @Nico würde es aber passen, dass er das Ernst meint. Aber die vorbereiteten Tweets sind lustig.

  20. NicoLumma 2.05.2012 at 10:24

     @OlafKolbrueck was willst du denn in burkina faso?

  21. @luebue Ironie? Welche Ironie? #Gebrauchsanweisung #rp12

  22. @svensonsan @luebue bin einfach nur service-orientiert. das ist die gute alte @scholzfriends schule :)

  23. Hihi, schön gesehen :)

  24. alexschnapper 2.05.2012 at 11:32

    @FrauSchmecker #fail wegen zu kleiner Bühne ;(

  25. NicoLumma 2.05.2012 at 11:33

     @Kai danke :)

  26. erik_fluegge 2.05.2012 at 12:06

    @christiansoeder ich Trink sie gerade

  27.  @OlafKolbrueck  Ganz wichtiger Punkt. Habe meine Nicht-Anwesenheit natürlich gestern schon zu Protokoll gegeben. Werde das aber sicher in den kommenden Tagen noch mehrmals wiederholen. Kann ja nicht angehen, dass der #rp12 Stream nur von den Anwesenden beherrscht wird…

  28. arianeleeker 2.05.2012 at 12:13

    @vera_k ganz viel spaaaaassss dabei

  29. @avbelow s/respublica/WWDC/… Passt auch :)

  30. @haentz Dachte ich auch ;)

  31. Michael_Hoppner 2.05.2012 at 13:03

    @enricostephan @nico Bist Du „oben“ in Berlin dabei?

  32. enricostephan 2.05.2012 at 13:08

    @Michael_Hoppner nee, leider nicht

  33. Fastvoice 2.05.2012 at 13:26

    .@vera_k @SPIEGELONLINE Leider halten sich einige Mitteilungsbedürftige auch noch sklavisch dran. #rp12

  34. Es gibt Parties zur re:publica?

  35. haha, liebe deine tweets zwischendurch! Danke!

  36. @thomasgr gerne :)

  37. manutextura 2.05.2012 at 18:10

    Hihi, ja sehr gut @Textania. Wir schaffen dat noch mal :-)

  38. socialmediaDACH 3.05.2012 at 8:05

    @queenofwhatever Herzlichen Dank für RT ! Wünschen viele gute Gespräche, Infos und Erkenntnisse auf der #rp12 !

  39. TorstenGruenwald 3.05.2012 at 20:55

    Kalkscheue ? das war 2011, oder ;o)

Trackbacks and Pingbacks:

  1. #rp12 | rotstehtunsgut.de - 2.05.2012

    […] Auf jeden Fall werde ich mich streng an Nicos Gebrauchsanleitung halten. Ähnliche […]

  2. Das war meine re:publica 2012 | . NetzFaktorei - 4.05.2012

    […] das rp12-Vokabular schon ordentlich verinnerlicht (bricht er mit dem verlinkten Tweet eigentlich eine seiner re:publica-Regeln…?) Übrigens habe ich mehrere Konferenzteilnehmer/innen getroffen, die sich am Nachmittag des […]

  3. nullenundeinsenschubser – Aller guten Dinge sind drei! #rp12 - 4.05.2012

    […] Seibert, der sehr symphatisch rüberkommt, mehr als sein Job verlangt. Natürlich habe ich die Bedienungsanleitung von Nico Lumma nicht beachtet, hat aber dennoch alles geklappt ;-) Ein wenig Wirbel gab’s […]

  4. Links fürs Wochenende - 5.05.2012

    […] Gebrauchsanleitung von Nico Lumma: Twittern, Sharen, Twittern, Tweeten, Retweeten, Twittern… und so wird die Veranstaltung persönlich ein voller Erfolg und man gewinnt sogar einige neue Follower. […]

  5. re:publica – Berlin, Berlin! Wir fahren nach Berlin! | DanielSchoeberl.com - 5.05.2013

    […] besser, wenn es den ein oder anderen erfahrenen Blogger gibt, der gar eine Gebrauchsanleitung für die re:publica mit einer ordentlichen Portion Ironie in Form von vorgefertigten Tweets bereitstellt. Ein […]

  6. Gebrauchsanweisung für den Kommunikationskongress | candid communications - 25.09.2014

    […] In den kommenden zwei Tagen herrscht personeller Ausnahmezustand in Deutschlands Pressestellen: Rund 1.500 Pressesprecher und PR-Spezialisten kommen in Berlin zum Kommunikationskongress zusammen, dem Klassentreffen der Branche. Das Verlangen nach Motivation – so das Fokusthema in diesem Jahr – scheint hoch. Hier eine Gebrauchsanleitung, inspiriert von Nico Lumma. […]