Jetzt neu: Stuffle!

Nico —  9.05.2012

Stuffle - iPhone AppGetreu dem guten alten Motto „scratch your own itch!“ haben wir in den letzten Wochen bei Digital Pioneers ein Produkt entwickelt, das das Thema Flohmarkt neu interpretiert. Der Anstupser kam von meinem Freund Heiko Hebig, durch den mir klar geworden ist, daß durchaus ein Markt für eine Flohmarkt-App vorhanden ist und nicht nur ich die App nutzen würde. Ich wollte des Öfteren schon einige Sachen loswerden, fand aber die bisherigen Möglichkeiten eher unpraktisch und auch aus Käufersicht wenig inspirierend. Sicherlich, es gibt auch in Deutschland bereits Marktbegleiter, die es ermöglichen, daß man irgendwelche Dinge verkauft oder kauft, aber wir glauben, daß man das Thema neu und anders anpacken kann. Ein Flohmarkt auf dem iPhone, der zum Stöbern einlädt, aber auch einen schnellen Kauf zulässt, das ist die Vision hinter Stuffle.

Die Idee zu Stuffle passt gut in eine Zeit, in der wir langsam aber sicher anfangen, über die mobile Nutzung mit Smartphones ganz neue Arten von Marktplätzen entstehen zu lassen. Sicherlich haben wir uns auch von anderen inspirieren lassen, was man durchaus auch in der App sehen kann. Die Präsentation der zu verkaufenden Gegenstände erinnert irgendwie an Pinterest, die Authentifizierung über Facebook und das Einladen von Freunden über Facebook und per SMS hat man auch schon mal gesehen, ebenso ist das Thema Flohmarkt auf dem Smartphone so neu nicht, da gibt es Yardsale, Krrb oder Rumgr, und bestimmt noch einige mehr. Dennoch glauben wir, daß unser Ansatz erfolgsversprechend sein wird, weil wir einiges anders und einfacher machen für den Nutzer. Wir haben Stuffle zusammen mit Widgetlabs (Mobile App) und Jeremy Abbett (UX/UI) entwickelt und ich bin mit der ersten Version sehr zufrieden, denn das Team von Digital Pioneers hat gut gerockt! Gestern bereits waren wir mit Stuffle unter den Top 10 meistgeladenen Apps in der Kategorie Lifestyle im iTunes Store.

Stuffle ist derzeit auf dem iPhone verfügbar und setzt ein Facebook-Account für die Anmeldung voraus. Erste Reviews gibt es bei Appgefahren: Stuffle: Digitaler Trödelmarkt als iPhone-App und bei Etailment: Stuffle.it: Flohmarkt auf dem Smartphone für die Generation Pinterest.

Ich freue mich auf Euer Feedback und auf eine rege Nutzung von Stuffle – bitte stellt gleich mal Dinge zum Verkauf ein, damit die Plattform noch attraktiver wird.

35 responses to Jetzt neu: Stuffle!

  1. antonmeier 9.05.2012 at 11:02

    Super Sache. Würde die App sehr gerne nutzen. Wie du sicherlich schon oft zuhören bekommen hast fehlt eine Andoid App.

  2. NicoLumma 9.05.2012 at 11:03

     @antonmeier das höre ich jetzt das erste Mal. :)

  3. antonmeier 9.05.2012 at 11:05

    Hehe. Ich bleibe hartnäckig. :)

  4. antonmeier 9.05.2012 at 11:05

     @NicoLumma Hehe. Ich bleibe hartnäckig. :)

  5. NicoLumma 9.05.2012 at 11:06

     @antonmeier das habe ich befürchtet :)

  6. antonmeier 9.05.2012 at 11:10

     @NicoLumma Das Ding ist ich habe echt super Sachen zu verkaufen. :)

  7. HagenKohn 9.05.2012 at 11:12

    Klingt spannend! Aber bitte die Android-User nicht vergessen – das ist immerhin die Mehrheit und die geben auch gerne Geld aus für Apps :-)

  8. HagenKohn 9.05.2012 at 11:13

    Wir sind die Mehrheit :-) #Android

  9. antonmeier 9.05.2012 at 11:20

    Ich bin mir sehr sicher, dass Stuffle mir dabei helfen wird mein Android device zu verkaufen. :)

  10. Android.

  11. MathiasPenz 9.05.2012 at 12:01

    Auch wenn hier schon deutlich nach Android gerufen wird:
     
    Den Markt kennt ihr sicherlich gut genug, um zu wissen das iOS hier bei uns nur bummelig 25% ausmacht, aber wieso setzt ihr alle beim Start – also alle Pioniere/Startups, App-Entwickler und Software-Schmieden –  noch immer ausnahmslos alle auf iOS?
     
    Bitte nicht als Angriff oder Affront verstehen. Ich möchte das gern mal verstehen.
     
    Es kann nicht sein, dass o.g. App-Entwickler immer noch glauben Apple-Nutzer seien die zahlungskräftigere Klientel. Bei all den Kids, die mit ´nem Apple umherlaufen, nehme ich diese Aussage keinem mehr ab.

  12. Klingt wie eine super Sache. Leider habe ich meinen Facebook-Account gelöscht und werde ihn auch nicht mehr reaktivieren. Habt ihr mal an die ohne Facebook-Account gedacht? Wenigstens eine Alternative solltet ihr schon anbieten. Twitter, Email oder so.

  13. ambajorat 9.05.2012 at 12:32

    nette idee – versuch ich mal. wie bezahl ich das gekaufte?

  14. MathiasPenz 9.05.2012 at 13:41

     @ambajorat Sieht so aus, als wäre der Zahlungsvorgang gar nicht beleuchtet. Finden sich hier Käufer und Verkäufer handeln sie den Preis selbst aus und regeln das dann scheinbar auch selbst. Klingt nach einer verpassten Chance…
     
     

  15. NicoLumma 9.05.2012 at 14:51

     @MathiasPenz  @ambajorat nee, das ist keine verpasste chance. wir starten als reines freemium-angebot und ziehen kostenpflichtige features nach. erstmal geht es um das herausnehmen jeglicher komplexität für den nutzer.

  16. NicoLumma 9.05.2012 at 14:51

     @mthie was fürn Ding?

  17. NicoLumma 9.05.2012 at 14:55

     @MathiasPenz in der ersten iteration geht es doch darum, zu zeigen, daß die idee funktioniert. dafür müssen wir möglichst schnell ein sog. minimum viable product auf die strasse, bzw. in den appstore bringen. aufgrund der zerklüftung der android-landschaft und der tatsache, daß die iphones bei den sog. Influencern weit verbreitet sind, haben wir uns entschlossen, auf das iphone zu fokussieren. in dem vorgehen sind wir übrigens nicht alleine, auch wenn wir wissen, dass wir damit nicht alle potentiellen nutzer bedienen können. 

  18. MathiasPenz 9.05.2012 at 14:57

     @NicoLumma  @ambajorat verstehe. also ein mobiles Crailist / ebay konglomerat

  19. NicoLumma 9.05.2012 at 15:00

     @MathiasPenz  @ambajorat wenn du so willst, ja. ich glaube nur, dass es anders ist :)

  20. NicoLumma 9.05.2012 at 15:01

    ja, haben wir alles auf dem zettel, aber wir wollten frühzeitig launchen und werden dann andere sachen nachziehen.

  21. MathiasPenz 9.05.2012 at 15:01

     @NicoLumma Okay. Ansatz verstanden. Die vielzitierte Android Fragmentierung nimmt jedoch auch stark ab. knapp 65% sind auf 2.3.3. 

  22. NicoLumma 9.05.2012 at 15:09

     @MathiasPenz um dich zu trösten: die app gibt es auch nur für iOS 5 :) – wann machen wir denn die Koop mit MD? :)

  23. mark_jaeger 9.05.2012 at 15:28

    @MathiasPenz@NicoLumma  Leider nicht :/ 
    Die Fragmentierung nimmt sugar zu,  wil ja neue Versionen dazu kommen. Und deren Adoptionsrate wird sogar langsamer: http://www.androidpolice.com/2012/04/27/the-big-android-chart-a-definitive-history-of-android-version-adoption/
     

  24. MathiasPenz 9.05.2012 at 16:25

     @NicoLumma Es gibt sicher gute Möglichkeiten, denke ich.
    :)

  25. MathiasPenz 9.05.2012 at 16:34

     @mark_jaeger  das wird sich schon einpendeln. Alte Versionen wie 1.5 und 1.6 fallen raus. Wie gesagt 65% nutzen 2.2 oder höher bis 2.3. Da ist der Anpassungsaufwand gegen 0. Android 3.x ist Tablett, also eine spezielle Zielgruppe, die eh besondere Bedürfnisse hat – das ist beim iPad ganz genauso – und 4.x ist dann ja auch gerade erst im kommen, weil die HW-Hersteller jetzt erst nach und nach mit Updates kommen. warte mal 3 Monate, dann sieht das schon ganz anders aus.

  26. mark_jaeger 9.05.2012 at 18:11

     @MathiasPenz Das Warten ist ja genau das Problem. Noch ein schöner Artikel, der es ganz gut auf den Punkt bringt: http://thenextweb.com/apple/2012/03/06/why-do-developers-prefer-ios-over-android-try-75-adoption-of-ios-5-while-ics-is-stuck-at-1/
    Und für 4 muss man neue Apps natürlich mitentwickeln. 
     
    – für 65% muss man bei Android 3 OS-Versionen, X Geräte, X Displaygrößen unterstützen
    – für 80% bei iOS 1 OS, 3 Geräte, 2 Displaygrößen (gedoppelt). (http://david-smith.org/blog/2012/03/10/ios-5-dot-1-upgrade-stats/)
     
     

  27.  @mark_jaeger Diese drei Android Versionen unterscheiden sich ja nun nicht wie ein WIN XP zu Win 7. Die Unterschiede sind marginal und kommen vielleicht bei 5 von 100 Apps tatsächlich zum Tragen. 
     
    Ich kann ja die Angst vor etwas Mehrarbeit durchaus nachvollziehen, aber hier wird ziemlich viel Unsinn verbreitet.
     
    My 2 Cents

  28. antonmeier 10.05.2012 at 16:57

     @NicoLumma :D

Trackbacks and Pingbacks:

  1. Flohmarkt-Gedöns: Stuffle | cdv! - 9.05.2012

    […] Möglichkeiten eher unpraktisch und auch aus Käufersicht wenig inspirierend”, schreibt Nico Lumma auf seinem […]

  2. Stuffle.it … alles muss raus » koblow.com - 9.05.2012

    […] perfekt für mich. Gebühren? Nichts zu sehen. Noch nicht? Irgendwann? Vielleicht verrät der Nico etwas […]

  3. #interessant #trödel #app | Internetblogger.com - 9.05.2012

    […] Jetzt neu: Stuffle! Der Flohmarkt auf dem iPhone. Super Idee! […]

  4. STUFFLE.it - Die Flohmarkt App fürs iPhone › Lifestyle, Mac & iOS, Magazine - 13.05.2012

    […] ich vor Kurzem bei Nico Lumma im Blog las, dass seine Firma digital pioneers den Flohmarkt aufs iPhone bringen wollen, ging mein Blick […]

  5. WG028: Museumsreife Besserwisser | Wikigeeks - 13.05.2012

    […] Lummaland: Jetzt neu: Stuffle […]

  6. Stuffle – Flohmarkt als App - Thorsten Ising - Social Media, Online Marketing und Web - 14.05.2012

    […] Bericht zur App von Nico Lumma : Jetzt neu: Stuffle […]

  7. Trödelmarkt im Telefon- Stuffle , MammutBlog , app, flohmarkt, kleinanzeigen, startup, stuffle, stuffle.it, trödelmarkt, verlosung - 27.07.2012

    […] bei netzwertig und dem COO der Beteiligungsgesellschaft Digital Pioneers, zu der Stuffle gehört, Nico Lumma, vorgestellt. Die App mit Flohmarktcharakter ist ungefähr das, was ich bei eBay und anderen […]