Wir wollen doch einfach nur mit der Familie in den Urlaub

Nico —  27.05.2013

Urlaub. Symbolfoto.Meine Familie und ich wollen in den Urlaub fahren. Zwei Erwachsene, drei Kinder. Und wir wollen irgendwohin, wo es nett ist, mit Sonne, aber nicht zu heiss, selbstverständlich mit ordentlicher Kinderbetreuung, mit leckerem Essen und natürlich mit Bade-Möglichkeiten. Dazu ein wenig Kultur und Shopping-Extravaganza wäre auch nicht schlecht. Natürlich sollte auch alles im finanziell überschaubaren Rahmen bleiben, was bei 5 Personen sowieso schwierig ist.

Für die meisten Leser hört sich das nicht dramatisch an, für mich schon. Ich habe nämlich noch nie in meinem Leben Pauschal-Urlaub gemacht, war noch nie auf Mallorca oder an anderen Touristen-Hochburgen, sondern war bis auf eine Kreuzfahrt, zu der wir eingeladen wurden, immer sehr individuell unterwegs. Wir haben einige Urlaube mit Kindern hinter uns, aber eben noch nie den klassischen Sommer, Sonne & Strand Urlaub gemacht. Dieses Jahr wollen wir unsere Comfort Zone mal ein wenig verlassen und pauschal buchen. Wie amateurhaft wir dabei vorgehen sieht man sicherlich auch daran, dass wir nicht schon vor Monaten gebucht haben, sondern jetzt erst damit anfangen, uns Gedanken für den Juli zu machen.

Nach einem Tag wildem Rumgeklicke bin ich allerdings nicht sicher, ob das eine gute Idee war. Alle Reise-Anbieter haben die Usability-Erkenntnisse der letzten 5 Jahre komplett ignoriert und da die meisten deutschen Anbieter auf einem Buchungssystem aufsetzen, wird sowieso fast überall fröhlich dasselbe angeboten. Mir kommt alles sehr, sehr bekannt vor, weil ich vor 8 Jahren mal die technische Konzeption für eine große deutsche Reiseplattform gemacht habe und mich daher ein klein wenig auskenne im Reisemarkt. Ich habe damals schon nicht verstanden, wie Leute so Reisen buchen können, aber es funktioniert ja erstaunlicherweise immer noch genau so. Alle Reise-Anbieter funktionieren ähnlich. Ich finde das null intuitiv. Null.

Ich habe gestern ungefähr 500 Mal den Reise-Zeitraum und den Abflug-Flughafen neu eingeben dürfen, ebenso wie die Anzahl der Kinder und deren Alter, und zwar auch gerne auf ein- und derselben Plattform. Ich habe Kartenmaterial gesehen, das im Vergleich zu Google Maps aussieht wie von einem Drittklässler gemalt, ich habe Übersetzungen gesehen, die neue Wörter erschaffen haben, die ich spontan als aus dem Isländischen entlehnt ansehen würde und ich habe vor allem völlig uninspirierende Listen von Destinationen und Hotels gesehen. Dann clicke ich auf ein Angebot, es erfolgt die Anfrage beim Veranstalter und dann erfahre ich, dass dieses Angebot bereits ausgebucht ist. Na toll. Wenn man dann ein wenig nach Destinationen und Hotels googelt landet man in einer Vorhölle bestehend aus einem Amalgam aus Flash-Sites, Webdesign im Geocities-Stil und puren SEO-Websites. So machen andere Leute ihre Urlaubsplanung? Bei Vamos Reisen (alle Eltern empfehlen das) beispielsweise kann ich gar nicht buchen, da macht mich die Website schon wahnsinnig. Man clickt und clickt, nur um als Antwort „auf Anfrage im Vamos Büro“ zu bekommen. Ja, nee, ist klar.

Ich finde das total unintuitiv. Ich könnte mir Schieberegler vorstellen, oder Bilder, die bestimmte Bestandteile des Urlaubs symbolisieren, und dann clicke ich fröhlich darauf rum und am Ende bekomme ich 10 Angebote präsentiert, die alle auch verfügbar sind (gab es sowas nicht mal?). Idealerweise kennt das System sowieso schon meine Vorlieben und kann die mit anderen Nutzern vergleichen und mit deren Feedback, damit mir die Sachen weggefiltert werden, die zwar nach den groben Kriterien passen, im Detail dann aber doch nicht. Wozu haben wir denn Big Data und Personalisierung, wenn nicht für den Urlaub? Dann schicke ich den Link an meine Familie, nenne meinen Favoriten und dann spielen die alle noch mal ein wenig rum, so dass wir dann alle unsere Vorlieben irgendwie berücksichtigt sehen.

Es sieht fast so aus, als ob wir dieses Jahr auch wieder keinen Pauschal-Urlaub machen, weil ich einfach genervt bin von den Websites, die alle nach dem Motto „viel hilft viel“ mich als Nutzer überfordern. Oder ich gebe doch nach und mache das, was meine Frau vorschlägt und gehe ins *gasp* Reisebüro.

Ich bin für Anregungen echt dankbar, dies ist quasi ein verzweifelter Hilferuf.

82 responses to Wir wollen doch einfach nur mit der Familie in den Urlaub

  1. Ich habe letztes Jahr die gleichen Erfahrungen gemacht. Schlimm. Noch schlimmer: Das Reisebüro hilft in der Regel auch nicht weiter, da die Dir entweder einen Stapel Kataloge in die Hand drücken oder genauso hilflos im Internet klicken. Wenn Du eine Lösung hast, sag‘ bitte Bescheid. Wir haben für diesen Sommer auch noch nichts gebucht.

    • deswegen will ich ja auch nicht ins Reisebüro. Meine Befürchtung ist, dass sich da jemand beim Rumclicken auf irgendwelchen Websites für mich eine Sehnenscheidenentzündung holt und ich alleine dann doch schneller bin.

      • Ein gutes Reisebüro hat auch in 2013 noch Potential. Hingehen, Wünsche äußern und am nächsten Morgen in Ruhe die E-Mail mit drei passenden Urlaubszielen lesen.

      • Hallo Nico, probioer es mal mit Clubfamily.de
        Die setzen ein sehr gutes Tool (TravelersLounge) ein, um die in Frage kommenden Angebote live online auf Deinem Bildschirm Angebote zu unterbreiten, während du am Telefon Fragen klären kannst. Dieses Online Reisebüro hat sich rein auf Familienhotels und – Reisen spezialisiert und verkauft nur Hotels, die sie sleber kennen. Viel Spaß :-)
        Reisebüro ist immer gut!

  2. Ich muss etwas Erstaunliches gestehen. Ich bin ab vom Urlaub online zu buchen. Genau aus den Gründen, die du alle nennst. Ich gehe wieder in das kleine Reisebüro meines Vertrauens um die Ecke. Und, was soll ich sagen, es ist nicht nur freundlicher, hat den besseren Service, sondern auch – günstiger. Und ich spare mir zusätzlich auch das ganze Generve und böse Überraschungen. Schade, dass dieses Reisebüro vor wenigen Wochen zugemacht hat.

    • Das lese ich erst einmal gerne, weil ich ähnliche Erfahrungen gemacht habe.

      Nicht gerne lese ich, dass dieses Reisebüro geschlossen hat. Sehr schade!

      • Auch ein Reisebüro braucht eine klare Ausrichtung und Spezialisierung – zB nur 5-Sterne Mittelmeer, nur Alpen, nur Familien ab 2 Kinder usw. … Wer, zwar freundlich, jedem alles anbieten will, endet – leider – wie Karstadt.

  3. Du wirst lachen, aber die besten Erfahrungen mache auch ich im Reisebüro, am besten ein spezialisiertes. Für Mallorca empfehle ich Reisezeit in Eppendorf.

    Sonst bist Du bei Deinem alten Projekt ganz gut aufgehoben, Shortlist selbst raussuchen und dann über die Hotline verifizieren und Buchen. Klappte im März gut.

  4. Das kennen wir sehr gut. Auf diesen Seiten ist es auch für mich unmöglich einen Urlaub zu buchen. Uns hat die Google-Suche „Familienurlaub 3 Kinder [Hier Wunschziel/-Region ergänzen]“ zum Ziel geführt. Wenn man da dann die unzähligen Hotelvergleicher und – bewerter ignoriert, tauchen schüchtern ein paar Hotels auf, mit denen wir dann direkt in Kontakt getreten sind. Erfolgreich!

  5. Haha, genau so ist es. Da es aber so halt noch nicht geht, einfach bei Vamos anrufen(!).
    Der Urlaub wird super. Und darum geht es ja wohl.

  6. Ich habe da einen guten Tipp: geh doch mal ins Reisebüro! Fachkundige Menschen, mit Erfahrung und einer guten Ausbildung wie so ein Buchungssystem funktioniert!

  7. Zeit für Blogpost + weitere Zeit für online Suche > Zeit um ins Reisebüro zu gehen. Ach ja, und noch einen Arbeitsplatz unterstützt ;)

    Abgesehen davon: I feel you, auch deshalb machen wir keinen Pauschalurlaub.

  8. Hallo,
    zwei Kinde, drei Erwachsene geht noch. Schwieriger wirds umgekehrt: drei Erwachsene, 2 Kinder. Ich fliege ale Alleinerziehende mit meinen Eltern in den Urlaub und wäre sehr dankbar, dabei nicht im gleichen Zimmer wie meine Kinder nächtigen zu müssen.

    Online buchen – unmöglich. Zumindest, wenn man in dieser Kombi ein und die selbe Appartment-Nummer haben möchte. Natürlich bekommt man mehrere Hotels vorgeschlagen. Aber wenn man dann mal ins Detail geht, bekommt man entweder gar keine Details über die Zimmergestaltung oder aber, es passt sowieso nicht. Im Sinne von: Wir haben 2 Familien-Appartments mit max. 4-Personen-Belegung und klatschen Ihnen noch ein Beistellbett dazwischen. Aber ups, ist eh schon ausgebucht.

    Das Ende vom Lied: Offline gebucht. Im Reisebüro. Bei einer Reisebürofrau, die wir von anderen Familien mit scheinbar unmöglichen Zusammensetzungen empfohlen bekamen.

    Viel Erfolg weiterhin.
    Tina

  9. PS: „Reisen“ sind ein dankbares Thema für gutes „Service Design“ übrigens :)

    • Das sehe ich ebenso. Man müsste da doch was tun können (da juckt es mich förmlich in den Fingern!)…

  10. Ich fühle mit dir. Genau so geht es mir auch mit den Reise-Websites.
    Deswegen lass ich das meine Freundin machen, die ist da anscheinend frustrations-toleranter oder so.

    Das einzige was ich noch hinkriege: ein Hotel buchen, da weiß man welche Stadt, wann und wie teuer maximal und dann lässt sich das ganz gut eingrenzen, aber Pauschalreisen: no way.

  11. Ich bezweifle, ob ein Pauschalurlaub selbst wirklich auf Usability optimiert ist
    … dann wäre es die negative Ausprägung von form follows function.

    (bin bez. Pauschalurlaub mehr Beobachter als Nutzer).

  12. Ich habe gute Erfahrungen mit einem guten Reisebüro gemacht. Ungewohnt analog, funktioniert aber gut. Kostet übrigens auch nicht mehr als online,

  13. Total einfache Lösung lieber Nico!

    Analog ist das neue digital! Vergiss das Web für 1 Std. und setz Dich am Besten MIT Deiner Frau gemeinsam (Protipp: ohne Kinder) in ein gutes Reisebüro!

    Ich empfehle gerne meines, die seit 15 Jahren unseren Urlaub organisieren, nie mit Ihrer Beratung (Vorlieben, Empfehlungen, ihr mochtet doch vor X-Jahren Samos, da empfehle ich jetzt (…)) daneben lagen, nebenbei IMMER die Hotels mit Holydaycheck (da isses Web auch wieder) abgleichen, die Beste Flugverbindung checken (früh hin, spät weg) und gerade für Eltern mit allen Buchungs- und Flugwassern gewaschen sind (Familienzimmer, Fax ans Hotel, erste Reihe Flieger, dies das).

    Wenn Du Glück hast gibts bei Euch in der ‚anonymen Stadt‘ auch so eine Perle, wenn nicht… setz Dich ins Auto und Besuch einmal das schöne Hittfeld.

  14. das ist doch eine Opportunität die „NULL Intuition“ zu ändern und es anders zu machen….wann geht´s los ?

  15. ok, ist off topic, aber die passende Überschrift wäre: „Urlaub in Geocities“

  16. Tja, das gibt es keine Hilfe. Das einzige, was hier helfen könnte, ist das klassische Reisebüro, in dem man noch direkt mit richtigen Menschen spricht.

    Aber die Suchen der Reisesuchmaschinen sind Offenbarungseide der Internet-Technologie. Wobei es egal ist, ob du nach Pauschalurlauben mit der Familie suchst oder vollkommen unabhängig nach einem einzigen günstigen Flug.

    Ich kann mit das grundsätzliche Versagen von Usability bei Reisesuchemaschinen nicht erklären. Vermutlich muss man das erfordern. Es scheint aber nach dem Prinzip zu funktionieren: Je komplizierter, desto … besser!

  17. Ich kann Deine Erfahrungen absolut nachvollziehen. Uns ging es mehrfach genauso, und immer wieder ärgern wir uns, dass wir es dennoch immer wieder versuchen.

    Und ja, es hat sich in den letzten Jahren nichts verändert. Aber es scheint dennoch zu funktionieren, wie Du es ja auch von Deinen Bekannten erfahren hast.

    Wir haben schon oft überlegt, dass hier doch ein Markt vorhanden sein muss, es besser machen zu können.

    Ich war früher immer zwei Stunden im Reisebüro und kam gut betreut wieder dort raus. Klingt ja erst einmal nach sehr viel Zeit, aber wenn ich meine Stunden anschaue, die ich im Netz mit der Reisesuche verbracht habe…

    Mein Tipp wäre nun in der Tat der, dass Du Dir ein Reisebüro in der Nähe empfehlen lässt und es dort versuchst. Ich bin sicher, dass Dich die Angeobte dort mehr überzeugen werden.

    Gutes Gelingen und gute Nerven bis dahin!

  18. Reisebüros finde ich nur dann halbwegs hilfreich, wenn es um irgendwelche Nischengeschichten geht, und auch nur dann, wenn das Büro der Wahl explizit auf die gewünschte Nische spezialisiert ist. Ansonsten habe ich gute Erfahrungen mit Airbnb gemacht, Flug extra gebucht, war immer okay. Allerdings war das jedesmal in Großstädten. Familienurlaub mit Meer und Sonne und bisschen Kultur hingegen … Naja, einen Versuch wäre es wert.

  19. Wie wahr. Die vermeintlich unvernünftigste Idee ist mittlerweile mein Favorit: Geh‘ ins Reisebüro. Auch aus finanzieller Perspektive ist man dort mittlerweile wieder gut wenn nicht besser als im Web aufgehoben… Das war zumindest meine Erkenntnis aus Unterhaltungen mit anderen Gästen an unseren letzten drei Urlaubsorten (2 Personen, angewiesen auf Ferienzeit, 1x pauschal, 2x individuell).

  20. Unseren letzten Urlabsort habe ich tatsächlich mit Google Maps gefunden.

    „Ferien auf dem Bauernhof“ eingegeben und rumgescrollt. Einen Hof mit eigener Website gefunden und direkt dort gebucht. Prima!

    Viel Erfolg Euch!

  21. Zu Reisebüros sage ich jetzt nichts mehr. Aber zwei andere Sachen. Erstens: Pauschalreisen passen einfach nicht zu allen Menschen. Wenn ihr mit individual gebuchten Trips bisher happy wart, würde ich das weiter machen. Pauschal fehlt am Ende eh die Hälfte und man hat dann auch den Hazzle. Zweitens: Wir versuchen vor der „browsing-Phase“ immer eine Art Anforderungsprofil zu machen. Was ist uns wichtig für den Urlaub? Wie soll das Wetter sein? Wie weit darf es maximal weg sein? Sprachen? Kulturen? Inhalte? Damit setzen wir uns dann vor eine Landkarte und meist lassen sich dann Destinationen stark eingrenzen und dann fällt auch die Individualsuche über Google leicht.

  22. Wahrscheinlich ist es völlig idiotisch, jetzt eine Website zu empfehlen, aber ich weiß, dass die gute Angebote für Familien haben und man auch mit ihnen telefonieren kann: http://www.vamos-reisen.de/

  23. Hallo Nico, (leicht OT) wenn Du der Pauschale doch wieder den Rücken kehren willst, empfehle ich (mit leichtem Vorausplanungs-Aufwand) http://www.haustauschferien.com/ und auf einmal wird es auch wieder finanziell überschaubar! Ich habe nur positive Erfahrungen gemacht!

  24. Hallo Nico,
    Danke für die berechtigte Frage nach besseren Lösungen, meine Antwort darauf fällt etwas länger aus, ich habe kurz einen Blogpost dazu verfasst: http://www.uwefrers.com/blog/urlaub-buchen-mit-kindern-eine-dauerbaustelle/
    Beste Grüße,
    Uwe

  25. Haha, ich lache sehr, dass dir alle das Reisebüro empfehlen. Das ist auf vielen Ebenen sehr witzig. Großer Spaß.

    Aber sie haben alle recht.

    Alles, was über „Flug/Bahn Hin & Zurück von A nach B“ hinausgeht, funktioniert im Internet nicht so, wie man das heutzutage erwartet.
    Kann man vollständig vergessen. Das ist in der Fläche kaputt und es gibt, aus technischen Gründen, auch keine Aussicht auf Besserung.

    Es sei denn, du weißt WOHIN und WAS du genau willst, dann geht das wieder.

    Aber vorher wird das mit dem Internet nix.

    Die Entscheidungsmatrix für

    Hotel
    Strand
    Ferienhaus
    Ferienwohnung
    Urlaub auf dem Bauernhof
    Camping
    Wohnmobil
    Centerpark

    Deutschland
    Bayern
    Frankreich
    Spanien
    Portugal
    Griechenland
    Kroatien
    Malle
    Ostsee
    Nordsee
    Südsee

    Frau

    Kindern

    ist zu kompliziert für das Internet. Das geht schlicht noch nicht.

    ich habe noch einen Tipp:
    Kataloge!
    Willst du nicht hören, funktioniert aber gut mit Kindern.
    Besorg ein paar Kataloge und lass die Kids blättern.

  26. Alternative auf booking.com die unterkunft buchen, vielleicht nur fuer zwei, drei Tage, dann individuell vor ort weiter schauen. Fluege ueber Opodo buchen.

  27. Hey Nico, wie gut kann ich dich verstehen!
    Aber: Mit Vamos waren wir auch ein paar mal im Urlaub. Die machen das wirklich gut. Und ich würde mir das wg. einer Dropdown-Allergie nicht versauen lassen.
    Meine Erfahrung ist: Die können echt prima telefonieren und erklären dir ihre Welt und rufen dich sogar zurück, wenn sie was recherchieren müssen. Sozusagen Push AND Pull ;-)
    Und, naja, deren Ziele sind manchmal recht abgelegen (was auch der Reiz ist). Damit du und deine Frau dann die freie Zeit gut nutzen könnt, würde ich dir empfehlen, dorthin mit dem Auto zu fahren. Ist zwar gar nicht Öko und von Norddeutschland nervig. Aber, wenn du mal da bist…
    Viel Spaß
    eric

  28. Als erstes solltet ihr euch vielleicht für ein Reiseziel entscheiden. Wenn es nicht zu warm sein soll, würde ich Spanien und Griechenland und bedingt Süditalien vielleicht schon mal ausschließen. Kämen noch Nord-/Mittelitalien und Kroatien in Frage. Damit grenzt du die Auswahl schon mal drastisch ein. In Kroatien könntest ihr euch in die Nähe von Split oder Dubrovnik bewegen. Dann habt ihr auch Kultur und Shopping dabei. Die Strände sind da aber nicht zwingend überall klassisch-sandig. In Italien eher die Ostküste, da gibt es ohne Ende Strand, wobei die klassische Adria nicht jedermanns Sache ist. Also vielleicht nach Norden oder Mittelitalien ausweichen.

    Pauschal buchst du ja in der Regel nur, wenn du alles aus einer Hand buchst. Anreise, Transfer und Unterkunft plus Geraffel. Dann hast du den einen Ansprechpartner, falls was schief läuft. Ist dir das egal, buche einfach Hotel und Flug, wie du es für richtig hältst. Den Transfer bekommt ihr dann auch noch gebacken, ohne dass es hektisch sein muss.

    Viel Erfolg!

  29. Hallo Nico, wir finden Deinen Bericht sehr interessant und möchten Dir sehr gerne weiterhelfen. Auswahl des Hotels, Verfügbarkeitsprüfungen, Buchung von Mehrfachzimmern und viele Kriterien sind ja hier bei der Planung zu berücksichtigen. Wir wissen sehr wohl, dass die Internetrecherche bei der Urlaubsbuchung manchmal sehr aufreibend sein kann. Deshalb bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, sich zusätzlich von unserem Facebook-Urlaubsteam helfen zu lasen. Wir prüfen sehr gerne für dich was möglich ist. Dürfen wir Dich bitten uns
    Deine Urlaubsvorstellungen inkl. Abflughafen, Alter der Kinder und
    Preisvorstellung an facebook@holidaycheck.de zu senden. Wir würden uns
    freuen eine E-Mail von Dir zu bekommen und Dir zu einem schönen Urlaub
    verhelfen zu können.
    Viele Grüße vom Bodensee Christoph vom HolidayCheck UrlaubsTeam

  30. Ich mache ja liebend gerne alles Online. Wenn es aber darum geht Urlaub zu buchen und dazu noch irgendwas pauschal, dann wackele ich immer ins Reisebüro meines Vertrauens. Bekam dort bisher immer erstklassige Tipps und landete an Orten / in Hotels, die ich Online nicht mal gefunden hatte. Preise waren auch IMMER absolut ok.

    Frage mal im Bekanntenkreis rum, ob da nicht jemand ein Reisebüro empfehlen kann.

  31. Der Mensch ist leidensfähiger als es uns scheint. Da wir aber meinen zwingend in Urlaub fahren zu müssen, lassen wir uns auf diesen Unsinn online ein. Tatsächlich sind meine Erfahrungen genau so wie Du es beschrieben hast. Es geht den Reiseunternehmen anscheinend immer noch so gut, dass es Ihnen egal ist wie man bucht und ob die Kunden zufrieden sind (haben wir das in anderen Branchen nicht auch?).

    Man mag gegen den großen Buchversender mögen oder nicht, aber die Empfehlungen und Beurteilungen liegen mit 60% passgenauigkeit ganz gut. Sowas würde man sich ja auch auf diesen Seiten wünschen. „Wer Kreta mochte wird Naxos lieben“, oder so?
    Aber so lange wir immer noch glauben im Internet geht es billiger werden wir wohl mit den schlechten Seiten leben müssen.

    Zum Glück gibt es da bald was Neues :-)

    Meine Tipps: Reiseführer von der Gegen kaufen wo Ihr hinwollt, nachschauen ob die Hotels aus dem Reiseführer in Katalogen auftauchen und wenn nein dort direkt buchen.

    Protipp: Fachmenschen kontaktieren und genau erzählen was man will, das funktioniert wirklich.

  32. Hallo Nico, wir betreiben seit 3 Jahren die Reisewebseite Club Family (http://www.clubfamily.de) und haben uns hierbei gezielt auf die Zielgruppe Familien fokussiert. Grundsätzlich haben wir natürlich auch mit der eingeschränkten Datenqualität von Veranstaltern zu kämpfen, aber dafür bieten wir eine telefonische Beratung von ausgebildeten Reiseverkehrskaufleuten an, die alle unsere Produkte gut kennen. Ich würde grundsätzlich auch immer empfehlen, sich persönlich beraten zu lassen. Dazu haben meine Vorredner ja schon ausführlich Stellung genommen. Das reduziert einfach das Risiko, dass man auf Basis unzureichender Informationen eine falsche Entscheidung trifft.
    Viel Grüße und viel Erfolg bei der Urlaubssuche!

    • Dennis, über Eure Website bin ich auch schon mehrfach gestolpert. Das ist alles ganz toll, solange bis ich da meinen Namen eintragen muss und von Euch ein Angebot erhalte. Nee, wenn schon Interweb, dann bitte sofort. Das ist echt ein Bruch im Buchungsprozess, der mich nervt.

      • Nico, danke fürs Feedback. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die meisten Familien einen erhöhten Beratungsbedarf haben, den wir selbst mit den ausführlichen Infos auf unserer Seite nicht komplett abdecken können. Daher versuchen wir, mit jedem Interessenten persönlich Kontakt aufzunehmen und die offenen Fragen zu klären. Aber wir arbeiten auch an Möglichkeiten zur direkten Online-Buchung, so dass auch die Vollblut-Onliner wie du sich zukünftig besser zurecht finden.

  33. Tja lieber Nico, ich bin auch nicht pauschal unterwegs und empfehle Casamundo um eine Bleibe zu finden – ja und ein Bauernhof ist nicht schlecht. In Italien, Spanien etc. muss es ja auch nicht mit Tieren sein. Die Parameter sind eigentlich ganz einfach: Flug, Auto, Wohnung. Wir haben das, allerdings nur mit unserem Sohn, schon mehrfach gemacht – war immer wunderbar. Pauschal & al Incl. kann ich einfach nicht. Mir sind dann i.d.R. die Anlagen zu groß und man hat nicht seine Ruhe. Da ist mir ein wenig Pampa lieber. Also auf Malle in die Mitte oder den Nordwesten – beispielsweise. In Frankreich in die Nähe von Toulon etc.
    Dann ma viel Glück

  34. Ich habe sehr ähnliche Erfahrungen machen dürfen, für die Ansprüche meiner Familie ( keine Luxusansprüche, sondern eher so selbstverständliche Dinge wie, zwei Schlafzimmer, Strandnähe, Kinderpool, Essenszeiten usw. ) müssen wohl auch erst die richtigen Filter neu entwickelt bzw. umgesetzt werden. Ohne die richtigen Filter läuft im Internet überhaupt nichts. Der beste Filter für meine Suche war schließlich der von Booking.com . Selbst die Filter im Reisebüro taugen nur bedingt, in den meisten Fällen hilft dann nur noch die Fragen per Mail direkt an das Hotel zu schicken. Ich habe meinen Traumurlaub letztlich mit der Hilfe der lokalen Tourismusorganisation gefunden, die kannten Ihre Häuser genau und persönlich und haben mir dann genau die richtigen Häuser empfohlen. Viel Erfolg noch bei Deiner Expedition Urlaub :-)

  35. Vermutlich gibt es keine Branche, die derart verkommen ist wie die Reisebranche. Es ist die Pest! Damit meine ich sowohl die Online-Anbieter, als auch die Reisebüros (die tun auch nichts anderes als selbst hilflos im Web herumzuklicken). Was mich aber am meisten nervt: Egal wo und wie man bucht, man hat immer die Gewissheit, dass man betrogen wurde, weil sich immer jemand findet, der die Reise billiger bekam.

  36. Ist es nicht irgendwie auch schön, wenn man bei Aufgaben, die auf den ersten Blick viel besser durch Computer, Algorithmen und Webseiten gelöst werden können feststellt, dass das totgeglaubte klassische Reisebüro die bessere Alternative ist?

  37. Ich hätte zwei Tipps für Dich:

    iTravel (http://www.itravel.de) und Gites de France (http://www.gites-de-france.com). Letztere haben zwar auch eine unglaublich schlecht gemachte Webseite, dafür finde ich das Konzept (Urlaub auf dem Lande) super – ist aber nur für Frankreich-Reisen und wenn Urlaub in Privatunterkunft ok ist. Ich war damit schon in Südfrankreich und auf Korsika unterwegs – hat immer super geklappt und die Unterkünfte waren toll!

    LG
    tom

  38. Tja, die Zielauswahl für Endkunden muss wirklich verbessert werden. Es kann ja nicht sein, dass der Kunde massenweise Berichte lesen muss oder immer wieder nur die Empfehlungen seiner Freunde nachreisen soll, um zu wissen, wo er nun hinreisen soll. Oder sogar noch ins Reisebüro muss…..

    Es gibt da massenweise gute Ideen, leider nicht von den grossen Veranstaltern, die die Kohle zur Umsetzung haben ;-).

  39. wir (2 Erwachsene / 2 Kinder) haben einen wunderbaren host über airbnb am Gardasee gefunden und sind damit glücklich. Etwas Abseits hätten wir sogar echte Schnäppchen machen können – wollten aber max eine halbe Stunde zum See benötigen. Jetzt sind´s 15 min.
    Das alles für 800.-€ 17 Tage / 3-Raum-Ferienwohnung mit Garten und pi pa po

  40. Hallo Nico, Du sprichst mir aus der Seele und Deine Erfahrungen decken sich mit unseren eigenen. Daher läuft es bei uns meistens auf das alteingesessene Reisebüro um die Ecke hinaus. Nette freundliche Leute mit ein paar Vorschlägen die zu unseren Vorstellungen passen. Nicht immer die billigste Lösung, aber eine wo der Inhalt stimmt!
    Und das mir, der sonst (fast) alles online erledigt.
    Alternativ machen wir individuell Urlaub, sprich direkt beim Anbieter buchen – aber auch da ist es nicht leicht etwas gutes auf einfachem Wege online zu finden.

    Gefühlt will die Reisebranche es im Web nicht besser gestalten, dann könnte der Kunde ja Transparenz in die Angebote bekommen. Von der usability dieser Webseiten ganz zu schweigen.

    Was ich gerne hätte: eine (!) Webseite, wo ich ein paar Kriterien eingebe und dann eine Liste mit verfügbaren (!) Angeboten erhalte. So ähnlich wie manche Versicherungsvergleiche ablaufen und ja ich weiß, dass diese Vergleiche nicht neutral sind – habe selbst mal an einer Plattform mitgearbeitet.

    Wir fahren übrigens diesen Sommer Fahrrad. Auf einer selbst gewählter Strecke und direkt angefragten Unterkünften :-)

  41. Was soll ich denn sagen? Ich habe VIER Kinder (zwischen 5 & 16 Jahren). Urlaubsbuchung – am besten noch an zwei Orten in zwei Wochen – ist ein Horrortrip. Und genau deshalb war ich von der ersten Sekunde so überzeugt davon, was http://kwizzme.com vorhat. Wunsch abliefern, pitchen lassen. Gibt es also schon, lieber Michael Gebert;-)

  42. Hahaha. Lustig zu lesen, dass diese ganzen „Booking Engine“ Insider den Sinn des Beitrags nicht mal verstehen.

  43. Vielen Dank für Eure Hinweise.

    Ein paar Anmerkungen: Mir ist es wichtig, dass wir uns weniger um die Kinder und um die Verpflegung kümmern müssen als sonst. Ferienhaus finde ich auch toll, aber da sind wir dann wieder die Köche und Animateure, das wollen wir ja mal gar nicht :)

    Der Preis ist zwar wichtig, aber erst einmal sekundär. Ich weiss sowieso, dass das teuer wird, daher soll das Reiseziel dann auch passen. Danach kommt dann die Auswahl über den Preis.

  44. Ich bin schon beim Urlaub für zwei Personen mit o.g. Kriterien völlig aufgeschmissen bei der Suche und muss nach viel Generve hier tatsächlich ins selbe Horn stoßen wie viele andere: Analog war bisher immer besser. Meine Eltern buchen z.B. seit den 70ern ihre Indienreisen im selben Reisebüro, zwischendurch dachte ich, dass sei ja ganz schön analog und hab selbst im glorreichen Internetz gesucht – um festzustellen, dass niemand unsere Indientrips so toll günstig und gut planen und buchen kann wie Vazco Tours im Rheinland. Man muss wohl wirklich seinen Nischenanbieter finden – oder selbst eine solche Seite in Auftrag geben?!

  45. Ich finde es schon fast erschreckend, wie viel Stress sich einige mit der Urlaubsplanung machen! Aber nun gut, es soll ja schließlich auch die tollste Zeit des Jahres werden!
    Bei solchen speziellen Besonderheiten oder Eigenschaften, die gesucht werden, würde ich auch immer das Reisebüro empfehlen! Sicherlich muss man erst den Spezialisten finden, aber nicht umsonst fliegen die Expedienten „in der Gegend rum“ um sich die Destinationen anzuschauen und entsprechend vermitteln zu können.
    Anhand der von dir beschriebenen Problematik ist es jedoch schön zu sehen, dass das Reisebüro doch noch eine Daseinsberechtigung hat ;)
    Schau doch mal in Hamburg in den Colonaden im DER Part Reisebüro vorbei.

  46. Wir sind auch immer individuell unterwegs und haben uns zumindest in der Vergangenheit genauso bei der Buchung von Flügen geärgert. Bei Expedia, AirlineDirect und vielen anderen kann man noch heute genau einen Abflugort, einen Zielort, ein Hinflugdatum und ein Rückflugdatum ohne Toleranz eingeben. In der Praxis ist es für mich bei Urlaubsreisen fast immer so, dass 4 Abflughäfen in Frage kommen, 2-3 Zielflughäfen und ich beim Datum und der Dauer so etwa plusminus 2 Tage flexibel bin. Macht über 1.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 Kombinationsmöglichkeiten. Die alle bei Expedia und Co abzufragen, würde ich auch in 5 Leben nicht schaffen. Insofern ist das völlig unbrauchbar und technischer Stand von vor 10 Jahren.

    Und deshalb hat Google ITA-Software gekauft, weil die die mit Abstand beste Suchtechnologie für Flüge haben. Da kann ich das und mehr in einer einzigen Abfrage erschlagen und die Ergebnismenge mit unzähligen Filtern versehen. Kommt u.a. bei Kayak und eBookers zum Einsatz. Gibt es für Urlaubsreisen meines Wissens so noch nicht.

  47. Hallo Nico,

    ich kann nachfühlen, dass es problematisch ist. Wir haben uns in den 5 Jahren mit unseren Zwillingen noch nicht wirklich für Hotels entschieden, sondern eher entspannt eine Ferienwohnung oder -haus über fewo-direkt oder ähnliche Seiten gesucht. Hotel kam bisher nicht in Frage, aber das ist Geschmackssache. Haben wir einen Zielort und -wohnung im Auge, fahren wir mit Google-Streetview die Umgebung ab. So kann man die Spreu der guten oder weniger guten Strände vom Weizen trennen…
    Online hilft es alles nichts, ich habe das vor drei Jahren schon aufgegeben http://www.zwillingswelten.de/cms/2010/02/16/das-serviceteam-hilft/ – entweder sind die Seiten nicht für Zwillingseltern gemacht oder man muss anrufen, wenn man mit mehr als einem Kind verreisen möchte. Das hat sich leider nicht geändert. Falls mal jemand Nachhilfe braucht, sollte sich melden.
    Euch drücke ich die Daumen, dass es doch noch klappt und lasst euch bei der Planung nicht von Wetter-Apps täuschen.

  48. Vollkommen richtig! Genauso geht es mir auch und dafür hasse ich das Internet :-) 2 Erwachsene und drei Kinder, das ist genau 1 Kind zuviel. Ich buche einfach immer nur oder zwei Doppelzimmer und reise dann frech mit der ganzen Bagage an. Bisher ging das bei Wochendübernachtungen immer gut. Wäre mir aber bei einem Pauschalurlaub zu gefährlich :-)

    Dann kommt noch das spezifische Sommerferienproblem hinzu. Locker mal den dreifachen Preis eines zur Alternativ-Zeiten fahrenden Pärchens bezahlen? Kein Problem! Lass den Urlaub doch 10.000 € kosten. Auf booking.com suchte ich neulich eine Unterkunft in Rust für eine Nacht. Die war da tatsächlich mit 3.600€ für fünf Personen angegeben und zu buchen :-)

    Die ganze Buchungsportale und Pseudo-Preis-Schnäppchenfinder sind vollkommender Blödsinn und vollkommen Familien ungeeignet. Wird Zeit, dass da was ganz Neues auf den Markt kommt :-)

  49. ich kann nur wärmstens empfehlen: mit einem stapel geo saison (sehr gut die specials „reisen mit kindern“) und einem glas wein aufs sofa hauen und schmökern…da finen sich unglaublich gute tipss und anregungen!!! liebe grüße

  50. a.) Reisebüro
    b.) Reisebüro
    c.) Reisebüro
    :-)

  51. Ich sag ja, http://zielgegal.de. Muss nur doch für Pauschalreisen her.

  52. Echte Alternative für den Urlaub mit Kindern (ein MobilHome mieten). Unterhaltung gibt es auf den Campingplätzen immer, durch das Mobilheim hat man seinen privaten Sanitär Bereich und Essen kann man je nach Lust und Laune auswärts oder auf der eigene Veranda.

    http://www.vacanceselect.de/
    oder hier:
    https://www.facebook.com/camping.cote.d.argent.gironde?fref=ts

  53. Wenn es die Maschinen (noch) nicht schaffen, brauchen wir dann die Menschen?
    Den von Nico erwähnten Abgleich mit der Crowd finde ich interessant – ein großer, crowdbasierter Vorfilter wäre schon mal ein guter Anfang und sicherlich technisch umsetzbarer.

    Viel Erfolg bei der Urlaubsplanung!

    (2 Wochen Malle mit Gabelflug, Mietwagen und individueller Ferienwohnung bei uns, weil: f*** Buchungsplattformen)

  54. Ich kenn das Problem nur zu gut. Durfte mich selbst schon einige Stunden damit rumschlagen, bevor endlich das passende Angebot raus kam. Obwohl man so viel von Usability & Co. hört, scheint es in dieser Branche einfach nicht umgesetzt zu werden. Vielleicht interessiert es die Betreiber auch nicht, weil eigentlich alle Seiten so schlecht sind. Ich finds schade, wünsche dir aber trotzdem viel Glück bei deiner Suche und das du was passendes findest.

  55. Dieser Artikel klingt fast wie von uns – http://www.kwizzme.com – bestellt. Ist er aber nicht. Versprochen!
    Was Nico hier beschreibt ist quasi die Geburtsstunde von kwizzme. Unser Gründer Torsten Ostmeier hatte nicht mal drei Kinder im Gepäck und scheiterte dennoch an den Buchungssystemen der Online-Reisevermittler. Dieser Frust mündete in der Idee, den e-commerce-Prozess noch einmal komplett neu zu erfinden. Denn wahrscheinlich hat Sven Dietrich ja recht, wenn er sagt, dass die Entscheidungsmatrix beim Thema Reisen einfach zu komplex für online ist.
    Aber mal ehrlich: Zurück ins Reisebüro soll die Antwort sein? Das werden die Reisenden der Zukunft kaum akzeptieren. Außerdem: Nicht alle leben in Großstädten, mit den notwendigen Wahlmöglichkeiten. Bei mir zu Hause in Varel gibt es genau drei Anbieter, die alle zu eher mainstreamigen Ketten gehören. Ich kann mir schwer vorstellen, dort glücklich zu werden.
    Also kwizzme: Dort hinterlege ich meinen Reisewunsch mit den üblichen Daten von Reisezeit, Reiseteilnehmer etc. bis zum Budget und formuliere im Freitext, was ich wirklich will. Unser System informiert passende Reiseveranstalter, spezialisierte Reisebüros, ggf. Airlines und Vermieter und die erstellen individuelle Angebote. Zu passenden Anbietern stellen wir den Kontakt her und den Rest regeln Kunde und Anbieter wie es ihnen am besten gefällt. Per Mail, Telefon…
    Bestechende Idee, oder? Probiert es doch mal aus.

  56. So geht es leider vielen! WARNUNG: Urlaub buchen kann frustrierend sein.

    Der Touristische Inhalt im Netz verdoppelt sich alle 7 WOCHEN – mit dem oben beschriebenen Ergebnis. Viele Seiten sind überhaupt nicht Kundenorientiert und nicht Abschlussorientiert. Das ist auch sehr schwierig.

    E-comerce Prozesse können leider niemals eine direkte Beratung von Mensch zu Mensch ersetzen, da die Ansprüche und Wünsche sehr unterschiedlich sind.

    Deshalb hilft nur der direkte Kontakt zum Hotel oder zur Region mittels moderner Live-Chat Lösung. Hier können Sie bereits Live mit dem Anbieter in Kontakt treten: Autriche pro France, Lech Zürs Tourismus, Flims-Laax Tourismus, Ötztal.at, Kinderhotel Alpenrose Lermoos, Hotel Post Lermoos, Hotel Edelweiss & Gurgl, Wellnesshotel Alpenrose Elbigenalp, Hotel Post Ischgl, Hotel Beatus Merlingen am Thunersee, Hotel Ermitage in Schönried ob Gstaad, usw.

    Die Industrie macht es vor: http://www.audi.de/de/brand/de/neuwagen/a3.html

    „Der interaktive Kontakt zum Gast wird zur Überlebensstrategie für den Tourismus!“
    Dr. David Bosshart
    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20121009_OTS0009/der-interaktive-kontakt-zum-gast-wird-zur-ueberlebensstrategie-fuer-den-tourismus-bild

  57. Wenn man im Internet eine Reise buchen möchte, benötigt man schon etwas Zeit. Es hat aber auch viele Vorteile, da man Schnäppchen findet und auch Hotels mit Empfehlungen angeboten werden. Ich nutze diesen Service regelmäßig und war bei jeder Reise zufrieden.

  58. Nico, Du sprichst uns aus der Seele und wir haben für Dich mal eben schnell etwas zusammengebaut ;-) Schon http://www.zielegal.de gesehen?

    Ziel: Menschen in Sachen Urlaubsziele zu inspirieren über eine simple Mechanik. In unserem Fall der Urlaubsmixer mit seinen Schiebereglern.

    Keine Standard-Pauschalreisen die bereits bei 3384837498349 Anbietern zu finden sind.
    Authentische, besondre Reisen mit Charakter. Das ist zielegal. :-)

    Klar – man kann noch bei zielegal.de vieles verbessern. Und Feedback gerne willkommen. Ich denke aber das ist die Zukunft in Sachen auffinden von Reisen.

  59. Simone Meiler 31.05.2013 at 9:43

    Was ist nur so furchtbar daran, ein Reisebüro mit seinem Urlaubswunsch zu
    beauftragen? Natürlich gibt es, wie immer im Leben, Qualitätsunterschiede, aber es besteht schon die Möglichkeit, das Reisebüro seines Vertrauens zu finden. Die eingesparte Zeit, in der man nicht frustriet im Netz sucht, kann man doch für die schönen Dinge des Lebens nutzen. Ich wehre mich gegen die Aussage, dass die Reisebürokollegen hilflos im Netz klicken. Außerdem sichert man damit auch Arbeitsplätze vor Ort! Wenn alles nur noch online läuft, dann wird es bald keine Reisebüros mehr geben und ihr lieben Onlinefans seid voll in der Hand der großen Konzerne. Dann braucht ihr eher eine Kur um eure Nerven zu kurieren (vorausgesetzt, ihr findet was im Netz;) Also, auf ins Reisebüro bzw. muss man ja nicht mal hingehen. Ein serviceorientiertes Büro liefert alles nach Haus per Email oder Post.

  60. Lutz Peter Abel 1.06.2013 at 18:25

    Wie wäre es mal mit einem Besuch im Reisebüro, das gibts die Reisen, zum gleichen Preis, wie im Internet und kostenlosen Service und Beratung dazu.

  61. Na Nico, bist Du inzwischen fündig geworden?
    Ich bin mobile Reiseberaterin und kann Dir evtl.helfen!
    Herzliche Grüße aus Berlin,
    Andrea

  62. Für mich ist es immer wieder amüsant zu lesen, wie manche Leute sich stundenlang plagen müssen, um Ihren Urlaub zu buchen. Repariert Ihr Eure Autos auch selbst, vertretet Ihr Euch selbst vor Gericht, massiert Euch selbst und backt Euer Brot selbst? Ich arbeite in einem Reisebüro und kann meine Rechnungen deshalb bezahlen, da es Leute gibt, die auf mein über 20-jähriges Fachwissen zurückgreifen möchten – und bei uns das Gleiche bezahlen, wie für die selbe Reise im Internet. Ich kann jedem nur raten, wenn er möchte, sich im Netz vor zu informieren und dann ein Reisebüro aufzusuchen. Der Berater sollte noch einigermaßen sympatisch sein und dann – lass Dich beraten und vertraue den Empfehlungen. Das Internet spricht nicht – Dein Berater aber schon. Und wenn es Probleme gibt- wir sind für unsere Kunden da! Warum denkt immer jeder, beim Reisen alles selbst machen zu müssen, wo es doch ausgebildete (3 Jahre!)Fachleute gibt, die konkrete Angebote mit Nonstopflügen und guten Flugzeiten vorlegen können. Nutzt die eingesparte Zeit und spielt mit Euren Kindern ;-) !

  63. Hallo, ich kenne das Problem aus beiden Perspektiven. Und ich kann es komplett nach vollziehen.
    Ich habe jahrelang im Bereich der Online-Touristik gearbeitet und war als Projektmanager bei einem Onlineportal ebenfalls von den Möglichkeiten die die Einbindung der Buchungsmöglichkeiten in unsere Seiten anging enttäsucht.
    Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich dann in eine Firma kam um von der grünen Wiese eine neue sogenanne Internetbuchungsmaschine (IBE) zu entwickeln. Wir haben genau die von Ihnen beschriebenen Probleme angegangen. Vor allem Familienfreundlich sollte die IBE werden, so war es möglich, dass man auch mehrere Zimmer gleichzeitig buchen und auch deren Belegung bestimmen konnte. Leider hat die Firma nicht überlebt und das Produkt wurde vom Wettbewerber zwar aufgekauft, aber leider auch eingestampft.

    Allerdings weiß ich seit dem auch noch besser welche Hürden das bedeutet. Die Technik basiert größtenteils auf Rechensystemen aus den 60er Jahren. Die Daten die man zur Bearbeitung bekommt sind entsprechend unschön. Es gibt jedoch seit kurzem einen neuen Datenstandard, der in naher Zukunft hoffentlich das Thema Onlinereisebuchung zu einem Erlebnis macht und den Frust nimmt.

    Bis es soweit ist, werden wir wohl oder übel mit diesen alten, im Großteil auf Technik des Jahres 2002 basierenden, IBEs auskommen müssen.

    Was ich jedoch empfehlen kann ist das Portal http://www.onlineweg.de, diese verfolgen den Multichannelgedanken. So kann ich mir aussuchen ob ich auf der Internetplattform buche oder bei einem Ihrer Partnerreisebüros vorbeischaue.

  64. Wer sucht der findet auch den richtigen Urlaub

Trackbacks and Pingbacks:

  1. Urlaub buchen mit Kindern: Eine Dauerbaustelle | Uwe Frers - 27.05.2013

    […] Lumma hat einen lesenswerten Blogpost geschrieben mit dem Titel: “Wir wollen doch einfach nur mit der Familie in de Urlaub“. Er beschreibt sehr schön die Diskrepanz zwischen dem Anspruch der Nutzer und der Realität […]

  2. Problem: Urlaub für Familie im Internet buchen - pop64.de - 27.05.2013

    […] Quelle: Wir wollen doch einfach nur mit der Familie in den Urlaub […]

  3. Einfach nur in den Urlaub? Gar nicht so einfach. | Das kwizzme Blog - 29.05.2013

    […] in die Sonne und pauschal gebucht. Natürlich online. Wie sonst? Keine gute Idee, wie wir in seiner Leidensgeschichte nachlesen können. Er hat uns erlaubt, den Text in unser Blog zu […]

  4. Woanders – diesmal mit Reisen, Eric Carle, Bildern vom Essen und anderem | Herzdamengeschichten - 3.06.2013

    […] möchte eine Reise buchen und scheitert. Sven antwortet darauf, Carola auch und wenn man sucht, findet man auch noch ein paar […]

  5. Für Touristiker lesenswert auf Strandgucker - 5.06.2013

    […] Sein Ergebnis, schlichtweg Frust. Herausgekommen ist ein Hilferuf in Form eines Blogpost. Siehe hier Wenn man dies ließt, muss man ihn erst mal uneingeschränkt recht geben. Funktionalität, […]

  6. Clever gemacht: Neuer Reisepreisvergleicher am Start | meiersworld.de - 28.08.2013

    […] plötzlich ins Weltall fliegen könnten. Nein, die Herausforderung liegt in der Masse an Angeboten. Nico Lumma hatte vor einer ganzen Weile einmal sein Dilemma mit dem Thema Urlaubsplanung in seinem Blog geschildert. Der früher klassische Gang ins Reisebüro und die entspannte Zeit mit […]

  7. kwizzme in der Presse | Das kwizzme Blog - 16.01.2014

    […] im Internet befasst und kommt – wie schon vor nicht all zu langer Zeit Deutschlands A-Blogger Nico Lumma – zu dem Schluss, dass dieses Unterfangen nahezu unmöglich sei – eine der löblichen […]