52 Bücher – Nr. 26: Fremdes Land Amerika

Die USA sind ein faszinierendes Land, voller Widersprüche, voller Überraschungen und voller Absurditäten. Ich weiss noch, wie ich als 17-Jähriger in Des Moines, Iowa erst mal irritiert war von den vielen Widersprüchen, die die USA vermittelten. Während meines Studiums in Berkeley gab es wieder andere Widersprüche, die mich beeindruckten. In Amerika ist längst nicht alles besser, vieles ist Fassade, das mag man aus deutscher Sicht, geprägt von den popkulturellen Einflüssen, nur zögerlich verstehen. Ich sehe mich als Transatlantiker, für mich ist die USA faszinierend und ein wichtiger Partner zugleich.

fremdes_land_amerikaDer Tagesthemen-Moderator Ingo Zamperoni hat in seinem Buch Fremdes Land Amerika einen sehr guten Überblick über den Zustand dieses Landes geschrieben. Die Relevanz der Partnerschaft mit den USA macht es unerlässlich, dass wir diesen Partner besser verstehen. Ingo Zamperoni hat in den USA studiert und zuletzt als Korrespondent in den USA gearbeitet, daher ist der Blick auf die USA professionell, aber von starken Sympathien geprägt.

Das Buch gliedert sich in drei Abschnitte. Zuerst wird eine Bestandsaufnahme der amerikanischen Gesellschaft gemacht, dann die geopolitische Rolle der USA erörtert und zuletzt geht es um die Gemeinsamkeiten und Gegensätze im Verhältnis Deutschland und USA.

Das Buch hat meinen Nerv getroffen – ich teile Zamperonis Analyse vollumfänglich. Zamperoni fordert letztendlich eine progressivere Gesellschaft, hüben wie drüben. Dem kann ich mich gerne anschliessen.

Ich mag, wie er auch, die positive, freundliche Art der Amerikaner, auch wenn sie oberflächlich sein mag. Ich mag auch die “wir schaffen das!”-Attitüde anstelle der in Deutschland vorherrschenden Einstellung, dass der Staat das bitte schön zu lösen hätte oder die übliche Neiddebatte, wenn jemand mehr hat als man selber. Im Abschnitt über die Geopolitik der USA wird deutlich, wie transatlantisch unser Blick auf die USA ist, wobei wir oftmals vergessen, dass es links auf der Weltkarte noch weiter geht und die USA über den Pazifik sich in Richtung Asien orientiert. Insbesondere die Abschnitte zu Überwachung und zu TTIP zeigen, wie unterschiedlich die amerikanischen und deutschen Sichtweisen sein können und wieviel Misstrauen in unserem Verhältnis zu den USA mitschwingt.

Wer die USA besser verstehen will, sollte Fremdes Land Amerika lesen.